Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verleumdung, üble Nachrede, Unterschlagung


| 19.08.2007 02:16 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 1 Stunde



Nachricht:Meine Schwester hat durch Psychoterror meine Gesundheit und mein Geschäft geschädigt. Telefonterror, Briefe, üble Nachrede. Sie hat unsere 78 Jahre alte Mutter nach Vaters Tod beeinflußt und als Handlanger für ihre Machenschaften mißbraucht. Unsere Mutter verschwand unerreichbar während eines Besuches bei meiner Schwester und kam komplett charakterverändert zurück. Wichtige Papiere wurden geschreddert, wertvollster Schmuck und andere Werte wurden zu meiner Schwester gebracht und diese streitet es ab. Ich wurde verunglimpft und kriminalisiert. Immer wieder verübte meine Schwester, auch mittels unserer Mutter Anschläge auf meine Existenz. Nach Mutters Tod unterschlug meine Schwester ein wichtiges Schreiben unserer Mutter und packte die restlichen Werte ein. Alles streitet sie ab. Die Sachlage ist erschwert, da unsere Mutter als Handlangerin mißbraucht wurde. Dann verschickte meine Schwester Todesanzeigen und verleumdete mich darin. Einige Anzeigen wurden mir ausgehändigt. Meine Schwester ist in ihrem Umfeld bekannt, daß sie jeden krankhaft schlecht macht. Sie erzählte mir selbst, daß sie seit Jahren Psychopharmaka einnimmt. Mein Schwager ist Arzt und erzählte unseren Eltern, meine Schwester hätte MS. Dann hieß es sie hätte Alzheimer. Mir sagte er jetzt, daß seine Frau völlig gesund wäre. Die Sachlage ist erschwert, da Schwester und Schwager im Ausland leben. Hier hat meine Schwester mich auch bei den Behörden verunglimpft, auch mittels ihres Anwaltes. Offensichtlich wurde alles inzeniert, um mich um den größten Teil meines Erbes zu bringen.Durch dieses Vorgehen hat meine Schwester auch mein Andenken an unsere Eltern geschädigt. Meine inneren Werte sind zerstörrt und bald auch meine komplette Existenz.Wie kann ich mich gegen diese Unwahrheiten, Psychoterror, Rufmord und Unterschlagungen wehren? Für vieles gibt es Zeugen, anderes ist schwer beweisbar. Im Erbfall bin ich anwaltlich vertreten. Mit allem anderen stehe ich komplett allein da. Und nun?
19.08.2007 | 02:22

Antwort

von


972 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Ich rege an, gegen Ihre Schwester wegen Verleumdung und übler Nachrede straf- und zivilrechtlich vorzugehen. Hierbei ist jedoch zu beachten, daß eventuell ausländisches Recht anwendbar ist, da Ihre Schwester im Ausland wohnt.

Zudem rege ich an, zu prüfen, ob ein Betreuungsantrag gegen Ihre Schwester möglich ist. Auch hier ist das ausländische Recht zu beachten.

Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


Nachfrage vom Fragesteller 19.08.2007 | 02:37

Soll ich zur Polizei gehen?

Meine Schwester lebt in Österreich, hat mich allerdings hier in Deutschland verunglimpft. Sie agierte von Österreich aus, telefonisch und schriftlich.
Betreuungsantrag? Der Ehemann meiner Schwester ist Arzt und schirmt diese und ihre Aktionen ab.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.08.2007 | 18:54

Sehr geehrte Ratsuchende,

ich rege an, die österreichische Polizei zu informieren.

Zusätzlich sollten Sie einen dortigen Kollegen Ihres Vertrauens zu Rate ziehen.

Für die Beurteilung eines Betreuungsantrages ist (nach deutschem Recht) ein Psychiater zuständig, der nach dem Ermessen des Gerichtes benannt wird. Ich rege an, auch insoweit einen österreichischem Kollegen Ihres Vertrauens zu Rate zu ziehen.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die schnelle Beantwortung! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Robert Weber »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Vielen Dank für die schnelle Beantwortung!


ANTWORT VON

972 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht