Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.316
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verletzung duch selbst gebastelten Sprengkörper (15 Jahre jung) - Österreich

07.12.2010 12:53 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Liebe Rechtsanwälte,

mein kleiner Bruder (15 Jahre), hat sich selbst durch das basteln eines Sprengkörpers verletzt. Dazu nahm er Schwarzpulver aus Krachern und gab die in eine Art Dose. Explodierte dann.

Er musste im Spital auf den Augen operiert werden.

Natürlich sind wir alle geschockt. Doch auch machen wir uns jetzt sorgen was folgt. Mit welchen Konsequenzen muss unsere Mutter rechnen? Sie war zu dieser Zeit noch in der Arbeit.

Mit freundlichen Grüßen
07.12.2010 | 13:05

Antwort

von


(1773)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

die Strafbarkeit der Aufsichtspflichtigen hängt in erster Linie davon ab, ob dieser Fahrlässigkeit vorzuwerfen ist oder nicht.

Die Fahrlässigkeit ist geregelt in § 6 des österreichischen Strafgesetzbuches:

Fahrlässig handelt, wer die Sorgfalt außer Acht läßt, zu der er nach den Umständen verpflichtet und nach seinen geistigen und körperlichen Verhältnissen befähigt ist und die ihm zuzumuten ist, und deshalb nicht erkennt, daß er einen Sachverhalt verwirklichen könne, der einem gesetzlichen Tatbild entspricht.

In diesem Falle würde gem. § 92 Absatz 2 ÖStGB ein Ermittlungsverfahren eingeleitet werden.

Auszug:

"§ 92. (1) Wer einem anderen, der seiner Fürsorge oder Obhut untersteht und der das achtzehnte Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder wegen Gebrechlichkeit, Krankheit oder einer geistigen Behinderung wehrlos ist, körperliche oder seelische Qualen zufügt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren zu bestrafen.

(2) Ebenso ist zu bestrafen, wer seine Verpflichtung zur Fürsorge oder Obhut einem solchen Menschen gegenüber gröblich vernachlässigt und dadurch, wenn auch nur fahrlässig, dessen Gesundheit oder dessen körperliche oder geistige Entwicklung beträchtlich schädigt."

Hier kommt es auf die Einsichtsfähigkeit des Jugendlichen an und darauf, wie er in Besitz der Sprengkörper kommen konnte und ob die Mutter / Eltern dies hätten verhindern können.

Wenn Sie mir diesbezüglich noch weitere Informationen geben, kann ich den Sachverhalt genauer einschätzen.



Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
ANTWORT VON

(1773)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER