Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verletzung der Privatsphäre der Tochter durch Kontrolle des Computers

02.01.2010 17:51 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Da meine Nichte (14) sich in letzter Zeit merkwürdig verhalten hat,baten mich Ihre Eltern ihren PC durch zu sehen (Moralisch nicht einwandfrei/Vertrauensbruch ich weiss).Sie hat einen jungen Mann kennengelernt dem bereits nach 2 Std das "Ich liebe Dich" über die Tastatur kam.Seitdem stundenlange Telefonate und Chats.Im verlauf der Chats immer wieder sexuelle Avancen.Zitat "Haste Lust auf Tel Sex"...oder..."Ich bin Masseur,ich kenne Punkte auf deinem Rücken die dich zum Orgasmus bringen ohne das ich zwischen dir zwischen die Beine greife."Letzteres Zitat galt der Freundin meiner Nichte die grad 14 geworden ist.Oder..."Haste Nacktbilder ?"Wir haben sie nun damit konfrontiert und nun hängt natürlich der Haussegen schief.Nach Rücksprache mit Ihrem Freund gab der Ihr den Rat uns wegen Verletzung der Privatsphäre zu verklagen.Und das er 18 sei und Sie 14,wäre nicht relevant.Er könne Ihr die Zunge in den Hals stecken vor unseren Augen und wir könnten nix dagegen tun.Ist das korrekt so ?.
Was raten Sie mir ??.

mfg

W.Peters

P.S Beide sind seit ca 2 Wochen "zusammen" und haben sich nie persönlich getroffen da er einige 100 km entfernt wohnt.

Sehr geehrter/e Fragesteller/in,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Zugrundelegung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt:

Die den Eltern zustehendes Recht der Personensorge (§ 1631 BGB) umfasst unter anderem auch das Recht, die Kinder zu beaufsichtigen. Dieses Aufsichtsrecht gibt den Eltern auch das Recht Umgangsverbote für Dritte auszusprechen (§ 1632 II BGB). Dem Dritten gegenüber bedarf ein Umgangsverbot auch keiner triftigen Gründe. Die Rechtsprechung hat schon das Umgangsverbot eines 19 Jährigen mit der 15 Jährigen (Verkehr) als rechtens angesehen (LG Stuttgart). Die überwiegend auf sexuellen Kontakt ausgerichtete Beziehung eines sexuell wesentlich reifen 18 Jährigen mit der 14 Jährigen kann verboten werden. Die Eltern Ihrer Nichte haben also gegenüber dem Freund Ihrer Nichte einen Unterlassungsanspruch (Kontaktverbot) und können diese durch einstweilige Anordnung durchsetzen. Dieser Anspruch ist bis zur Volljährigkeit der Tochter bzw. Ihrer Nichte durchsetzbar.

Ich rate Ihnen also durch einen Anwalt eine einstweilige Anordnung gegen den Freund Ihrer Nichte zu erwirken bzw. Eltern dazu zu raten, falls die Eltern durch diese Beziehung eine negative sexuelle Entwicklung ihrer Tochter befürchten.

Im Rahmen der Ausübung des oben erwähnten Aufsichtsrechts ist auch die Verletzung der Privatsphäre der Minderjährigen erlaubt. Die gilt z.B. für die Durchsuchung des Zimmers und Kleidungsstücke auf Drogen, bei Verdacht auch Durchsuchung des PC s usw. Es wird insoweit kein gerechtfertigter Klagegrund in Ihrem Fall gesehen.

Ich darf an dieser Stelle anmerken, dass die Erstberatung nur die erste rechtliche Beurteilung des Rechtsproblems auf Grund von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts bieten kann. Bei Unklarheiten biete ich Sie die kostenlose Nachfragefunktion zu nutzen. Abgesehen davon können Sie bei weiteren Fragen auch die Funktion “Direktanfrage” in Anspruch nehmen.

Ich wünsche Ihnen viel Glück und verbleibe mit freundlichen Grüßen:

T. Kakachia
-Rechtsanwalt-

______________________________________________________

Temuri Kakachia
Anwaltskanzlei

Tel: 07621/5830303
Fax: 07621/5839304

Nachfrage vom Fragesteller 03.01.2010 | 05:44

Letzte Nacht hat der Freund meiner Nicht "Cybercex" mit Ihr gehabt,wo er sie "hingelotst" hat.Strafbar ??.Anzeige ??.Was tun ??

Danke im vorraus

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.01.2010 | 13:07

Sehr geehrter Fragesteller,

die Nachfragefunktion dienst nicht dazu, um neue Fragen zu stellen, sondern um Unklarheiten in der Antwort entgegenzuwirken. Ihre Nichte ist schon 14 Jahre alt und damit kein Kind mehr, § 176 StGB scheidet aus. Auch möglicherweise in Betracht zu ziehene Vorschrift des § 182 StGB scheidet aus, da der Freund nicht über 18 Jahre alt ist. Es bleibt also dabei, dass die Eltern einen Umgangsverbot erwirken müssen, um jeglichen Kontakt (Telefon, Internet usw) des Jungen mit Ihrer Nichte zu unterbinden.

Mit freundlichen Grüßen:

T.Kakachia
-Rechtsanwalt-

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67941 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke, Herr RA Schröter, für die verständliche Erklärung meines Sachverhaltes. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Antwort, auch auf die Rückfrage. Problem wurde geklärt, jetzt fühlt man sich schon gleich besser gewappnet gegen ggf. unberechtigt eintreffende Forderungen :) ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Bin top zufrieden. Auch bei einer dritten Nachfrage per E-Mail wurde meine Frage abschließend beantwortet. Gerne jederzeit wieder. ...
FRAGESTELLER