Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verlegungsfehler Roman


30.11.2005 15:26 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Habe drei Bücher geschrieben und beim Frieling-Autorenselbstzahler Verlag herausgegeben. Das 3. Buch weist erhebliche Druckfehler (Manuskriptklammereinträge wurden nicht entfernt) auf. Ich möchte deshalb die 3. u. letzte Teilzahlungsrate für die Buchherstellung nicht überweisen. Der Verlag weist auf meine Autorenverantwortung hin und gibt mir die Schuld an den Fehlern, weil ich die Druckfreigabe unterschrieben habe. Mein Buchhändler will das Buch wegen der "schwerwiegenden" Klammerfehler z. B. (Achtung: Übersetzung noch richtigstellen u. a. )nicht verkaufen.

Frage: Ist der Autor trotz voll bezahltem Lektoratsservice alleine für die Nichtentfernung provisorischer Manuskript-Klammereinträge im fertigen Buch verantwortlich, wenn er die Druckfreigabe unterschrieben hat?
30.11.2005 | 15:58

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

herzlichen Dank für Ihre Online-Anfrage, die ich sogleich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben summarisch beantworten möchte.

Generell ist es vertraglich zumeist geregelt, dass mit Druckfreigabe die Haftung tatsächlich auf den Autoren übergeht. Anders ist dies aber dann, wenn es sich dabei um Fehler handelt, die erst im Nachhinein offensichtlich werden. Allerdings ist dies Tatfrage, da mir natürlich das entsprechende Vertragswerk nicht vorliegt.

Fehlt es an einer entsprechenden vertraglichen Regelung, meine ich, dass Sie dem Grunde nach durchaus Schadensersatz verlangen können, allerdings wäre dann im Zweifel von einem (wenigstens) hälftigen Mitverschulden auszugehen (auch je nach Erkennbarkeit des Fehlers).

Vielleicht sind Sie so nett und übersenden mir das zugrunde liegende Vertragswerk an meine Faxnummer (05139-9703335), dann werde ich Ihre Frage gerne abschließend beurteilen.

Allerdings möchte ich erwähnen, dass ich aufgrund beruflicher Ortsabwesenheit die Frage abschließend nur heute oder aber ansonsten am Montag beantworten kann

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen eine erste Orientierungshilfe gegeben zu haben. Sollten dennoch Ihre Frage nicht abschließend gelöst sein oder, nutzen Sie doch bitte die kostenlose Nachfragemöglichkeit von „frag einen Anwalt“. Natürlich stehe ich auch für die weitere Vertretung zur Verfügung – soweit dies gewünscht ist. Kontaktieren Sie mich dazu einfach über die untenstehende E-Mail-Adresse!

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Christoph Hellmann
-Rechtsanwalt-


Burgwedel, den 30.11.2005
<A href="http://www.anwaltskanzlei-hellmann.de">www.anwaltskanzlei-hellmann.de</A>
<A href="mailto:mail@anwaltskanzlei-hellmann.de">E-Mail an Rechtsanwalt Hellmann</A>




Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER