Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verlattung Hauswand Baugenehmigung

08.03.2020 17:10 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Nachträglich angebrachte Rankhilfen für z.B. Efeu und Wein an einem Gebäude sind nach der Bayerischen Bauordnung verfahrensfrei.

An der Hauswand soll auf einer Fläche von 11mx9m eine durchgehende Holzleisten-Konstruktion angebracht werden, als Rankhilfe für selbstklimmenden Wein. Ohne Bodenverbindung, an der Wand verschraubt mit Unterkonstruktion. Lattenbreite 5cm, Abstand 5cm.
Neubau Siedlung 13 Jahre alt. Alle Häuser weiss mit Flachdach. Kann ich das ohne Bsugenehmigung wagen?

08.03.2020 | 17:56

Antwort

von


(969)
Bertha-von-Suttner-Straße 9
37085 Göttingen
Tel: 0551 707280
Web: http://rkm-goettingen.de/gero-geisslreiter-verwaltungsrecht
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Anlagen, die der Gartennutzung, der Gartengestaltung oder der zweckentsprechenden Einrichtung von Gärten dienen, ausgenommen Gebäude und Einfriedungen, sind gemäß Art. 57 Abs. 1 Nr. 10 Buchst. e der Bayerischen Bauordnung (BayBO) verfahrensfrei. Dazu gehören auch Rankhilfen, selbst wenn sie mit dem Hauptgebäude konstruktiv verbunden werden. Art. 57 Abs. 1 Nr. 11 Buchst. e BayBO (Außenwandbekleidungen) kann für Ihr Bauvorhaben ebenfalls herangezogen werden.

Verfahrensfreie Baumaßnahmen müssen jedoch gemäß Art. 55 Abs. 2 BayBO den öffentlich-rechtlichen Vorschriften über das Bauen entsprechen. Zu achten ist deshalb ggf. darauf, dass durch das Rankgerüst die vorgeschriebene Abstandsfläche zum Nachbargrundstück noch gewahrt bleibt. Durch das Vorhaben darf weder das Gebäude selbst noch das Straßen-, Orts- oder Landschaftsbild verunstaltet werden (Art. 8 Sätze 1 und 2 BayBO) - davon dürfte wohl nicht auszugehen sein. Sie sollten auch noch bei der Gemeinde überprüfen, ob eine örtliche Bauvorschrift oder der Bebauungsplan dem Vorhaben entgegensteht.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben, und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Fachanwalt für Verwaltungsrecht

ANTWORT VON

(969)

Bertha-von-Suttner-Straße 9
37085 Göttingen
Tel: 0551 707280
Web: http://rkm-goettingen.de/gero-geisslreiter-verwaltungsrecht
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Sozialrecht, Öffentliches Baurecht, Erbrecht, Ausländerrecht, Fachanwalt Verwaltungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89314 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Das war für mich eine große Hilfe. Nun weiß ich wenigstens, was ich zu tun habe. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Habe das Erste mal jemanden zu dem Thema kontaktiert. Kann also nicht sagen ob ein andere eine andere Antwort gegeben hätte. Der Kontakt war Sachlich und das sollte er auch sein. Von Freundlichkeit kann ich nicht runterbeissen. Ich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Dankeschön :) ...
FRAGESTELLER