Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.435
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verlängerung um 1 Monat


24.10.2016 05:06 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Hallo, meine 66-jährige Mutter und ich leben seit ca.13 Jahren in einer Wohnung. Da meine Mutter einige Probleme mit unserem Vermieter hatte, gab es einige gerichtliche Verhandlungen. Kurze Vorgeschichte: in einer Verhandlung wurde festgelegt, dass ich ebenfalls für die Wohung hafte, falls meine Mutter nicht zahlt. Nun gab es einen Vergleich etwas später, dass wir bis zum 31.10 ausziehen. Da meine Mutter und ich getrennt leben möchten, war es für Sie nicht einfach eine Wohnung mit geringer Rente zu bekommen. Nun hat Sie eine, jedoch zum 1.12. wir müssten bzw. sie 1 Monat länger in der Wohnung bleiben.
Als ich unseren Vermieter fragte, sagte er meine Mutter würde seit ein paar Monaten, (mit Absprache und Briefen vom Anwalt meiner Mutter), keine Miete zahlen und dürfe nur drin bleiben wenn sie die Mieten begleicht. Ich ziehe jedoch schon zum 31.10 aus.
Nun meine Frage an Sie was auf mich /uns zu kommt?
Werden wir raus geworfen ?
Und muss ich wieder Kosten tragen?
Sehr geehrte Ratsuchende,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage im Rahmen einer Erstberatung wie folgt :

Leider habe ich keine gute Nachricht für Sie.

Wenn Sie und Ihre Mutter sich durch den Vergleich verpflichtet haben, zum 31.10. auszuziehen, kann diese Frist nur im Einvernehmen mit dem Vermieter verlängert werden.

Ist der Vermieter mit der Verlängerung der Frist nicht einverstanden, kann er darauf bestehen, dass Sie bis zum 31.10. ausziehen.

Kommen Sie bzw. Ihre Mutter dem nicht nach, kann der Vermieter sofort nach Fristablauf Räumungsklage erheben oder -je nach Wortlaut des Vergleichs- die Räumung sogar ohne Gerichtsverfahren vollstrecken lassen, also Sie aus der Wohnung ausweisen lassen.

Die Kosten müssten dann Sie bzw. Ihre Mutter trage.

Mein Rat wäre, noch einmal mit dem Vermieter zu sprechen und gemeinsam eine Lösung zu suchen.

Es tut mir Leid, dass ich Ihnen keine positivere Auskunft geben kann, hoffe aber, dass ich Ihnen einen ersten Überblick verschaffen konnte!

Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen aus Mainz

Nino Jakovac
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER