Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.923
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verlängerung einer Aufenthaltserlaubnis nach AufenthG §25, Absatz 4, Satz 2

| 09.09.2018 21:41 |
Preis: 60,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg, LL.M.


Ich bin deutscher Staatsbürger. Deswegen hat mein russischer Vater zum ersten Mal im Jahr 1995 eine Aufenthaltserlaubnis bekommen. (Derzeit ist es AufenthG §25, Absatz 4, Satz 2.) Seit 1995 muss er alle 2 Jahre seine Aufenthaltserlaubnis verlängern. Mein Vater ist 72 und, natürlich, arbeitet nicht, lebt von meinen Unterhaltszahlungen. Auch besitzt er eine Krankenversicherung weder für Deutschland, noch für ein EU Land. Besteht denn eine Möglichkeit für ihn eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis zu bekommen? Oder zumindest eine solche Aufenthaltserlaubnis, welche nicht alle 2, sondern alle 3 oder mehr Jahren verlängert werden muss? Die Ausländerbehörde hatte schon immer das Argument zum Versagen einer Unbefristet, dass mein Vater kein eigenes Einkommen und keine Krankenversicherung besitzt. Würde sein hohes Alter als kontra Argument ausreichen? Gibt es Möglichkeiten mit der Ausländerbehörde zu verhandeln und wie? Bitte eventuell Paragraphen des Gesetzes nennen, wonach mein Wunsch nach seiner unbefristeten Aufenthaltserlaubnis erfüllt werden kann. Vielen Dank im Voraus.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ihrem Vater darf nur nach § 26 Abs. 4 Aufenthaltsgesetz eine Niederlassungserlaubnis erteilt werden. Allerdings setzt die Niederlassungserlaubnis voraus, dass Ihr Vater vor allem ihren Lebensunterhalt auf Dauer sichern kann. Das scheint nicht der Fall zu sein, Da zur Lebensunterhaltssicherung eine Krankenversicherung gehört.

Allerdings kann die Ausländerbehörde die Aufenthaltserlaubnis für drei Jahre verlängern (§ 26 Abs. 1 Satz eins Aufenthaltsgesetz). Ihr Vater hat aber kein Recht darauf, sondern die Entscheidung für wie lange die Aufenthaltserlaubnis erteilt wird steht im Ermessen der Ausländerbehörde


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 11.09.2018 | 09:19

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich wurde bestens beraten, vielen Dank."
Stellungnahme vom Anwalt: