Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.329
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verlängerung der Spekulationsfrist bei Grundstücken BMF Schreiben vom 20.12.10


24.11.2011 11:25 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Zuerst hat uns das Finanzamt die Vereinfachungsregelung (Aufteilung nach Besitzszeit) angeboten. Vorgestern hat aber nun endlich das Finanzamt unseren Antrag den tatsächlichen höheren Wertzuwachs (Wertgutachten per 15.08.96, nach durchgeführter Renovierung) anzuerkennen, statt gegeben. Hieraus ergibt sich nun ein Verlust per März 1999.
Trotzdem ist das Finanzamt der Meinung wir müssten die Afa-Korrektur (Hinzurechnung der erhaltenen AfA) für die Gesamtbesitzszeit dürchführen.

Nun meine Frage: Wenn zum Zeitpunkt der Urteilsverkündung die Wertsteigerung steuerlich erfasst ist, und somit steuerfrei hätte realisiert werden können, ist das neue Gesetz ja nichtig.

Das bedeutet, wir hätten die erhaltene Afa bis zum 01.04.1999 nicht korrigieren müssen, da wir ja ohne Spekulationssteuer hätten verkaufen können. Die alte 2- Jahresfrist war ja bereits 1998 abgelaufen.

Muß überhaupt eine Afa Hinzurechnung erfolgen, wenn ja wie, 1996-2001 oder 1999-2001?

Vielen Dank
SW


Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts beantworten möchte:

Nach der Vereinfachungsregelung wäre, wenn ich Sie richtig verstanden habe, nur ein Teil als als steuerbarer Wertzuwachs zu qualifizieren. Hier haben Sie als Steuerpflichtige beantragt, den tatsächlichen Wertzuwachses zu berücksichtigen, so dass die Afa zumindest teilweise für die gesamte Besitzzeit, also wohl von 1996-2001 zu korrigieren ist. Das etwas nicht zu besteuern ist, weil ein Verlust im Ergebnis entsteht, heisst nicht das der Vorgang nicht per se zu besteuern ist. Etwas anderes wäre es, wenn das Geschäft von vornherein steuerfrei wäre. Überlassen Sie mir zur Klarstellung einmal das Schreiben des Finanzamtes. Dann kann ich dies nochmals prüfen.


Ich hoffe, meine Antwort hat Ihnen weitergeholfen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 24.11.2011 | 15:28

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Hermes,

Vielen Dank für Ihre Antwort. Sie schreiben in der Antwort " dass die Afa zumindest teilweise für die gesamte Besitzzeit, also wohl von 1996-2001 zu korrigieren ist" 1996-2001 ist aber die ganze Besitzzeit. Müssen wir nun von 1996-2001, oder von 1999-2001 korrigieren?

Freue mich auf die Antwort

SW

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.11.2011 | 17:54

Vielen Dank für Ihre E-Mail. Leider ist die Afa für die gesamte Besitzzeit zu korriegieren, also von 1996-2001.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.11.2011 | 18:11

Vielen Dank für Ihre E-Mail. Leider ist die Afa für die gesamte Besitzzeit zu korriegieren, also von 1996-2001.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER