Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verlängerung bzw. Kündigung eines 6-Monats-Vertrages

07.07.2014 01:14 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Meine Situation:
Ich bin in der Probezeit und habe einen Vertrag, der auf 6 Monate befristet ist. Parallel bewerbe ich mich anderswo und würde wechseln, wenn ich dort eine Zusage bekomme. Falls Letzteres nicht passiert, möchte ich eine Verlängerung meines aktuellen Vertrages haben.

Meine Fragen:
1. Wird mein AV automatisch in den unbefristeten Vertrag mit 6M-Kündigungsfrist umgewandelt, wenn mir das mein Arbeitgeber in einem Brief oder mündlich mitteilt, oder muss ich auch unterschreiben, damit das passiert?
2. Ich bewerbe mich derzeit parallel auf eine andere Stelle, bekomme aber erst in zwei Wochen eine finale Zu- oder Absage. Angenommen ich bekomme die Zusage für den anderen Job und will dort ab dem 1.8. anfangen: Was sollte ich tun, damit alles glatt läuft und das möglich ist? Könnte ich heute eine Verlängerung unterschreiben und dann doch noch einen Rückzieher machen? Ich bekomme wahrscheinlich von meinem aktuellen Arbeitgeber Feedback, bevor ich eine finale Rückmeldung des eventuell neuen Arbeitgebers bekomme.

Mein aktueller Arbeitsvertrag enthält folgenden Text zur Befristung und Verlängerung:

"Dieser Vertrag wird mit Wirkung vom 01.02.2014 zum Zwecke der Erprobung zunächst
für 6 Monate bis zum 31.07.2014 geschlossen.
Der Vertrag endet auch ohne Kündigung mit Ablauf der Probebefristung, wenn nicht die Firma mit dem Mitarbeiter zuvor die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses schriftlich vereinbart. Es ist beabsichtigt, das Anstellungsverhältnis bei erfolgreicher Erprobung auf unbestimmte Zeit zu verlängern."

Und folgenden Text zu den Kündigungsfristen:

Die ersten 6 Monate gelten als Probezeit. Während der Probezeit kann von beiden Seiten unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen zum 15. eines Monats oder zum Monatsende gekündigt werden. Nach Ablauf der Probezeit kann der Anstellungsvertrag von beiden Parteien unter Einhaltung einer Frist von 6 Monaten zum Monatsende gekündigt werden.
Bei längerer Betriebszugehörigkeit gelten hinsichtlich der verlängerten Kündigungsfristen die gesetzlichen Bestimmungen für beide Parteien.

Und Folgendes:

"Vertragsänderungen oder -ergänzungen, soweit sie nicht durch eine individuelle Vereinbarung der Vertragsparteien erfolgen, bedürfen der Schriftform. Mündliche Vereinbarungen über die Aufhebung der Schriftform sind nichtig."
"Für dieses Arbeitsverhältnis gelten die maßgeblichen Bestimmungen wie die geltenden Betriebsvereinbarungen und zwar auch insoweit, als einzelne vorgenannte Bedingungen ihnen entgegenstehen oder günstiger sein sollten, wenn nicht ausdrücklich in diesem Vertrag anders geregelt."
Zu "die geltenden Betriebsvereinbarungen": außer dem Arbeitsvertrag habe ich keine weiteren Unterlagen bekommen.

Sehr geehrte Ratsuchende,

gern Antworte ich auf Ihre Fragen wie folgt:

1. Wird mein AV automatisch in den unbefristeten Vertrag mit 6M-Kündigungsfrist umgewandelt, wenn mir das mein Arbeitgeber in einem Brief oder mündlich mitteilt, oder muss ich auch unterschreiben, damit das passiert?

Sie haben mit dem Arbeitgeber vereinbart, dass die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses einer schriftlichen Vereinbarung bedarf. Mündliche Zusagen reichen daher nicht. Es ist ein Schriftstück aufzusetzen, in welchem beide Seiten die Fortsetzung ausdrücklich bestätigen und dieses gegenzeichnen.

2. Ich bewerbe mich derzeit parallel auf eine andere Stelle, bekomme aber erst in zwei Wochen eine finale Zu- oder Absage. Angenommen ich bekomme die Zusage für den anderen Job und will dort ab dem 1.8. anfangen: Was sollte ich tun, damit alles glatt läuft und das möglich ist? Könnte ich heute eine Verlängerung unterschreiben und dann doch noch einen Rückzieher machen? Ich bekomme wahrscheinlich von meinem aktuellen Arbeitgeber Feedback, bevor ich eine finale Rückmeldung des eventuell neuen Arbeitgebers bekomme.

Sobald Sie mit dem aktuellen Arbeitsgeber die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses vereinbart haben, sind Sie an diese Vereinbarung gebunden. Eine Beendigung ist nur noch durch Kündigung möglich. Es gelten dann die vereinbarten Kündigungsfristen (wohl 6 Monate).

Wenn Sie sich für den anderen Job entschieden haben und noch keine Fortsetzungsabrede mit dem aktuellen Arbeitgeber getroffen haben, brauchen Sie nicht zu tun (außer natürlich den neuen Arbeitsvertrag beim anderen Arbeitgeber abzuschließen), da das aktuelle Arbeitsverhältnis mit Ablauf der Befristung automatisch endet.

Mit freundlichen Grüßen

Wundke
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69673 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, präzise, sachlich - perfekt. Ganz herzlichen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Frage ausführlich beantwortet keine weitere Nachfrage. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
vielen Dank für die rasche und gründliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER