Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verkehrsunfall mit Unfallflucht


30.11.2007 07:12 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von



Mich trifft der Vorwurf einen "Verkehrsunfall mit Unfallflucht" begangen zu haben. (Wie ich meine zu Unrecht). Ist es zweckmäßiger sofort einen Anwalt einzuschalten oder zu warten, bis ein Bescheid von der Staatsanwaltschaft kommt? Sollte meine Frau eine Aussage machen? (Sie hat auch nichts bemerkt).
30.11.2007 | 09:26

Antwort

von


325 Bewertungen
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank für Ihre Frage, die ich im Anschluss beantworten möchte.

Bitte beachten Sie, dass diese Plattform nur der ersten rechtlichen Orientierung dienen soll und keineswegs eine ausführliche juristische Erstberatung ersetzen kann.

Zunächst einmal wird aus Ihren Angaben nicht deutlich, wer Ihnen den Vorwurf macht? Die Staatsanwaltschaft oder ein anderer Verkehrsteilnehmer?

Sie sollten jedenfalls einen Kollegen mit dem Fall betrauen, da er den Sachverhalt und die Erfolgschancen sicher besser beurteilen kann, wenn er alle Gesichtspunkte kennt. Ein mandatierter Kollege könnte auf Antrag auch Einsicht in die Ermittlungsakten bekommen und Ihnen dann weitere Schritte anraten.

Ihre Frau sollte zunächst mit Ihrer Aussage warten. Diese Aussage kann sie auch später noch machen. Im Allgemeinen ist es der Fall, dass Aussagen unbeteiligter Zeugen die im Lager keiner Partei stehen, vor Gericht mehr Gewicht haben, als die Aussagen von Zeugen, die mit den Parten eng verbunden sind, hier z. B. Ihre Frau.
Dennoch ist dies natürlich nicht immer der Fall, da das Gericht die Beweise frei würdigen kann.
Der Ausgang ist daher vorab nur schwer einzuschätzen.
Eine verurteilung wegen Unerlaubten Entfernes vom Unfallort kann es nur dann geben, wenn Ihnen ein Vorsatz bewiesen werden kann. Sie hätten also zum Zeitpunkt des Geschehens wissen müssen, dass Sie einen Unfall verursacht haben und sich unerlaubt entfernt haben müssen, um sich der Personenfeststellung zu entziehen.
Hier könnte ein Ansatzpunkt für den Kollegen bestehen.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Antwort zunächst geholfen zu haben.

Selbstverständlich können Sie mich bei Rückfragen im Rahmen der Nachfragefunktion kontaktieren.

Mit freundlichem Gruß,

Rechtsanwältin Wibke Schöpper.


Rechtsanwältin Wibke Türk

Nachfrage vom Fragesteller 03.12.2007 | 16:46

Die Beschuldigung macht die Polizei.
Macht es nicht einen wohlwollenden Eindruck bei der Polizei, wenn meine Frau der Aufforderung zur schriftlichen Aussage nachkommt? Zur Sache hat sie keine Beobachtung gemacht.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.12.2007 | 10:48

Sehr geehrter Fragesteller,

sofern Ihre Frau schon eine Aufforderung zur schriftlichen Aussage hat, sollte Sie dieser natürlich nachkommen.
Diese Angabe hatten Sie bislang nicht gemacht.

Mit freundlichen Grüßen,

Rechtsanwältin Wibke Schöpper.

ANTWORT VON

325 Bewertungen

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER