Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verkehrsdelikt + andere Vorstrafen

| 25.01.2013 19:28 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Sehr geehrte Damen und Herren,

im Jahr 2010 begann ich meine erste Straftat: Schwerer Raub. Es gab ein Gerichtsverfahren und ich wurde nach dem Jugendstrafrecht mit 100 Sozialstunden bestraft.
Die zweite Straftat war im letzten Jahr 2012: Erschleichen von Leistungen. Hier bin ich sechs mal "schwarz" mit dem Zug gefahren und wurde mit 200 € bestraft.
In der dritten Straftat, die ein paar Monate danach erfolgte, bin ich wieder ohne Ticket erwischt worden. Das Gericht hielt nun 250 € für angemessen und die letzten Zeilen des Urteils sind folgende: "Dem Angeklagten muss nunmehr bewusst werden, dass im Fall einer weiteren Straffälligkeit eine Verwarnung kaum mehr ausreichend sein wird und er sich mit dem Gedanken auseinandersetzten muss, dass es zur Verbüßung von Jugendarrest kommen könnte."
Nun bin ich 37 km/h zu schnell gefahren und wurde geblitzt.

Meine Frage ist nun: Sind die genannten Vorstrafen überhaupt von Bedeutung, da es sich bei ihnen nicht um Verkehrsdelikte handelt? Was denken Sie was mich erwartet?

Mit freundlichen Grüßen,
Anonym
25.01.2013 | 19:49

Antwort

von


(816)
Langener Landstraße 266
27578 Bremerhaven
Tel: 0471/ 483 99 88 - 0
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, sind Sie in der Vergangenheit bereits mehrfach strafrechtlich in Erscheinung getreten.

Von daher ist es gar nicht ungewöhnlich, dass der Richter Ihnen bereits angekündigt hat, dass es in Zukunft bei weiteren Straftaten auch zu einem Jugendarrest kommen kann. Hiermit ist aber nicht gemeint, dass Sie mehrere Monate oder Jahre ins Gefängnis müssen.

Hier wird zwischen Freizeitarrest (also in der Woche) und Kurzarrest (normalerweise über das Wochenende) unterschieden. Normalerweise bedeutet dieses, dass die betreffende Person, die den Jugendarrest erhält, einige Tage einsitzen muss.

Wie die Richter aber klar zum Ausdruck gegeben hat, müsste es sich schon um eine weitere Straftat handeln. Nach Ihrer Darstellung sind Sie lediglich mit überhöhter Geschwindigkeit geblitzt worden.

Sofern Sie eine Fahrerlaubnis zum Führen des betreffenden Kraftfahrzeuges haben ( andernfalls würde ein Fahren ohne Fahrerlaubnis vorliegen, was eine Straftat darstellen würde), würde dieses aber keine Straftat, sondern höchstens eine Ordnungswidrigkeit darstellen. Leider teilen Sie nicht mit, wie die zulässige Höchstgeschwindigkeit gewesen ist und wo (z.B. innerhalb der Ortschaft oder auf der Autobahn) Sie geblitzt worden sind.

Je nachdem droht Ihnen ein Bußgeld, vielleicht Punkte in Flensburg und auch ein Fahrverbot von einem Monat (falls Sie innerhalb geschlossener Ortschaften geblitzt wurden ), jedoch kein Jugendarrest, da können Sie beruhigt sein. Daran ändert auch Ihre Vorgeschichte grundsätzlich nichts.

Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.


Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Freitagabend!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt



Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Fachanwalt für Informationstechnologierecht, Fachanwalt für Gewerblicher Rechtsschutz, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

Bewertung des Fragestellers 25.01.2013 | 20:18

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich bin sowie mit dem Anwalt, wie auch mit seiner ausführlichen Antwort, überaus zufrieden. Er war bereit auf das Thema detailiert und sachlich einzugehen und mir, auch über meine eigentliche Frage hinaus, zu helfen.
Die von Ihnen geleistete Arbeit übertraf sogar meine Erwartungen und dafür bedanke ich mich sehr."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 25.01.2013
5/5,0

Ich bin sowie mit dem Anwalt, wie auch mit seiner ausführlichen Antwort, überaus zufrieden. Er war bereit auf das Thema detailiert und sachlich einzugehen und mir, auch über meine eigentliche Frage hinaus, zu helfen.
Die von Ihnen geleistete Arbeit übertraf sogar meine Erwartungen und dafür bedanke ich mich sehr.


ANTWORT VON

(816)

Langener Landstraße 266
27578 Bremerhaven
Tel: 0471/ 483 99 88 - 0
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Markenrecht, Urheberrecht, Fachanwalt Informationstechnologierecht, Fachanwalt Gewerblicher Rechtsschutz, Fachanwalt Urheber- und Medienrecht