Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verkaufter PKW nicht vollständig bezahlt


07.09.2006 13:28 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Ich habe am 23.04.2006 meine PKW für 2700 Euro privat an einen Bekannten verkauft. In dem Kaufvertrag wurde festgehalten, dass der Wagen am 15.06.2006 komplett bezahlt wird, die Zulassungsbescheinigung habe ich nach der Ummeldung zurück erhalten.
Das Problem ist nun, dass ich noch immer nicht den vollen Kaufpreis erhalten habe. Der Käufer hat im Prinzip eine Art Ratenzahlung daraus gemacht und zahlt, wie es gerade passt (mal 100 Euro, mal 300 Euro).
Ich habe mittlerweile etwa fünf oder sechs Fristen gesetzt, bis wann ich den vollen Betrag haben möchte.
Nun sind noch immer 600 Euro offen.

Meine Fragen:
Kann ich den Schlüssel des Wagens einfordern, oder die Nummernschilder entfernen, bis der Wagen komplett bezahlt ist? Bzw den Wagen bis dahin wieder mitnehmen?
Oder muß ein Anwaltsschreiben o.Ä. erfolgen? Wie gehe ich am besten vor?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

der Käufer befindet sich nach ihrer Schilderung im Zahlungsverzug.
Dem können Sie jedoch nur mit den zulässigen Mitteln begegnen. Hinzugehen und die Nummernschilder abmontieren oder den Wagen einfach wieder mitnehmen wäre rechtswidrig. Das Gesezt nennt das verbotene Eigenmacht. Als verbotene Eigenmacht haben es Gerichte beispielsweise angesehen, daß ein Verkäufer unter Eigentumsvorbehalt verkaufte Sachen wegnahm, obwohl der Käufer zur Duldung der Wegnahme vertraglich verpflichtet gewesen wäre oder die eigenmächtige Rücknahme nur verliehener Sachen.
Sie haben dem Bekannten den Wagen grundsätzlich mit der Überlassung an ihn übereignet, möglicherweise kann auch ein Eigentumsvorbehalt in der Vereinbarung gesehen werden, daß der Kaufpreis bis zum 15.06. komplett bezahlt wird, dann käme Ihrerseits ein Rücktritt vom Vertrag in Betracht, aufgrunddessen der Käufer den Wagen wieder herauszugeben hätte (Sie jedoch auch das bisher erhaltene Geld abzüglich von Schadensersatz). Sie wollen aber ja den Wagen gar nicht zurück, sondern die 600 Euro und durch den Verzug entstandene Schäden wie Zinsen.
Festzuhalten bleibt, daß Sie sich gegen den Willen des Käufers jedenfalls nicht einfach an dem Wagen zu schaffen machen dürfen.
Mit dem Willen des Käufers ist natürlich vieles möglich, so z.B., daß er Ihnen die Schlüssel bis zur Zahlung des Kaufpreises gibt. Nur: Wird er das tun? Durchsetzen können Sie das nicht.
Nachdem Sie selbst oft genung gemahnt haben, rate ich Ihnen in der Tat, sich zur Geltendmachung Ihrer Ansprüche an eine Kollegin/einen Kollegen zu wenden; anhand des geschilderten Sachverhalts hätte der Käufer auch die Anwaltskosten zu tragen, fraglich ist nur, ob er das kann, da er ja auch das Auto nur stotternd bezahlt.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Hensdiek
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER