Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verkauf eines geerbten Grundstückes


| 14.10.2007 12:29 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Schweizer



Ich habe ein Haus mit Grundstück von meiner Tante geerbt.
Die Tante wohnte bis zu ihrem Aufenthalt in einem Seniorenheim in diesem Haus. Die letzten 3 Jahre wohnte sie im Seniorenheim und die 2 Wohnungen im Haus waren vermietet.
Jetzt ist die Tante verstorben und ich habe das Haus geerbt.
Ich möchte das Haus mit Grundstück verkaufen.

Muss ich den Verkaufserlös versteuern?

Wenn ja, wird der Verkaufserlös meinem Jahreseinkommen zugerechnet, das ich dann zu verstuern habe?

Wenn nein, wie hoch wird die Steuer voraussichtlioch sein, wenn der Verkaufserlös 120000,- € beträgt?
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben gerne wie folgt beantworten möchte:

Gewinne, die bei dem Verkauf von Immobilien erzielt werden, sind grundsätzlich als sonstige Einkünfte (private Veräußerungsgeschäfte) zu versteuern, wenn die Grundstücke innerhalb von zehn Jahren nach dem Erwerb veräußert werden (§ 23 Abs. 1 Nr. 1 EStG).

Bei geerbtem Vermögen kommt es für die Berechnung der 10-Jahres-Frist auf den Erwerb durch den Erblasser (Tante) an, da der Erbfall als solcher selbst KEIN Erwerb im steuerlichen Sinne darstellt.
Eine Besteuerung des Veräußerungserlöses erfolgt also nur dann, wenn der Erwerb durch Ihre Tante und Ihr Verkauf innerhalb von zehn Jahren erfolgt.

In diesem Fall erhöht sich Ihr zu versteuerndes Einkommen um den erzielten Veräußerungsgewinn (Veräußerungserlös abzüglich Anschaffungskosten zuzüglich in Anspruch genommene Abschreibungen bei den Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung).

Ist die 10-Jahres-Frist dagegen überschritten, fällt keine Steuer für den Veräußerungsvorgang an.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte und weise bei Unklarheiten auf die kostenlose Nachfragefunktion hin.
Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse. Einstweilen verbleibe ich

mit besten Grüßen

Reinhard Schweizer
Rechtsanwalt, Dipl.-Finanzwirt

E-Mail: reinhard.schweizer@gmx.net

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, sodass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnelle und klare Antwort. Danke! "