Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verkauf eines


| 21.05.2007 10:14 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Joachim



Hallo,
wir haben vor ca. 4 Jahren einen Wagen als PRIVATPERSONEN gekauft, der Wagen ist voll abgelöst, es bestehen keine Belastungen.

Nun haben wir vor ca. 2 Jahren eine GbR gegründet und nutzen seitdem den Wagen auch als Dienstfahrzeug.

1. Wir möchten den Wagen nun verkaufen und fragen uns, ob wir das über unsere GbR tun können, da wir dann die Umsatzsteuer für den Käufer ausweisen könnten?!

2. Gesetzt den Fall, das wäre rechtlich zulässig, haben wir als (nicht-professionelle) Autoverkäufer Besonderheiten hinsichtlich einer Gewährleistung zu beachten (oder können wir als GbR einfach einen Standard-ADAC-Vertrag hernehmen, der uns als PRIVATVERKÄUFER darstellt)???

Freundliche Grüße
Sehr geehrter Fragesteller,

um den Pkw wieder für die GbR verkaufen zu können, muss dieser zuerst in das Vermögen der GbR aufgenommen werden. Dies können Sie einfach durch die Eingliederung in das Gesellschaftsvermögen tun.

Sodann können Sie den Pkw auch im Namen der GbR veräußern. Einen Haftungsausschluss werden Sie jedoch nur schwer durchsetzen können, wenn Sie den Wagen als Unternehmer verkaufen. Dann handelt es sich nicht um einen Privatverkauf, nach dem eine Haftung für Mängel (nicht jedoch für arglistig verschwiegene) ausgeschlossen werden kann. Dabei kommt es jedoch vor allem darauf an ob Sie tatsächlich Unternehmer sind oder nicht. Nach ihrem bisherigen Vortrag, ist dies jedoch der Fall, jedenfalls dann, wenn sie den Pkw im Namen der GbR veräußern. Lediglich wenn Sie das Kraftfahrzeug auch einem anderen Unternehmer verkaufen, lässt sich ein weiterer Haftungsausschluss konstruieren. Sofern der Käufer jedoch Verbraucher ist, werden Sie als Unternehmer keinen wirksamen Haftungsausschluss vornehmen können.

Einen vorgefertigten Vertrag können Sie benutzen, müssen jedoch beim Haftungsausschluss vorsichtig sein.

Ich hoffe ihre Fragen hilfreich beantwortet zu haben und stehe Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Christian Joachim
-Rechtsanwalt-

www.rechtsbuero24.de

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank! "