Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verkauf Eigentumswohnung

| 31.05.2021 14:57 |
Preis: 35,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


Ein sehr guter Bekanter lebt seit 3 Jahren bei mir und wird von meiner Frau gepflegt. Die Frau des Bekannten ist vor sieben Jahren verstorben. Es wurde auch kein Testament gemacht. Er hat eine Eigentumswohnung.
Er hat einen Sohn der Alleinerbe ist. Sein Sohn kümmert sich nicht im geringsten um seinen Vater.
Nun möchte unser Bekannte seine Eigentumswohnung verkaufen, Muß sein Sohn den Verkauf zustimmen??
Einige sagen er kann die Wohnung nicht ohne Zustimmung seines Sohnes verkaufen weil er ja Erbberechtigt ist.
Da unser Bekannte bei uns lebt und von uns gepflegt wird und seine Wohnung nur leer steht möchte er sie auch verkaufen.
Außerdem möchte er auch nach dem Verkauf ein Testament oder ein Erbvertrag machen um seinen Sohn nur sein
Pflichtanteil zukommen zu Lassen.
MfG

31.05.2021 | 17:38

Antwort

von


(567)
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Wenn Ihr Bekannter Alleineigentümer der Wohnung ist, kann er die Wohnung ohne Mitwirkung des Sohnes verkaufen. Anders ist das nur, wenn seiner verstorbenen Frau die Hälfte der Wohnung gehört hat und sie von ihm und dem gemeinsamen Sohn beerbt worden ist. Dann ist der Sohn Miteigentümer und muss am Kaufvertrag beteiligt werden.

Voraussetzung für einen Verkauf ist allerdings, dass Ihr Bekannter trotz seiner Erkrankung noch geschäftsfähig ist.

Wenn der Verkauf zum angemessenen Preis erfolgt, sind im Erbfall keine Probleme zur erwarten. Wenn ein Verkauf „unter Wert", also zu einem geringeren Preis erfolgt, kann der Sohn, wenn er im Erbfall weniger als den Pflichtteil, bezogen auf den Nachlass zuzüglich des verschenkten Anteils erhält, u. U. Ansprüche stellen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-


Rückfrage vom Fragesteller 31.05.2021 | 18:08

Wenn der verstorbenen Frau die Hälfte der Wohnung gehöhrt hätte, wrde a der Sohn nur ein viertel Teil der Wohnung gehören.Kann er aber den Verkauf verhindern wenn der Vater ihn den viertel Teil des Erlöses auszahlen würde.
MfG

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 31.05.2021 | 18:13

Sehr geehrter Fragesteller,


wenn der Sohn Miteigentümer ist, darf er frei entscheiden, ob er einem Verkauf zustimmt oder nicht. Er muss nicht verkaufen. Der Vater kann ihn zu überzeugen versuchen und dann bekäme der Sohn den Anteil vom Kaufpreis, der seinem Anteil an der Wohnung entspricht.

Wenn der Sohn nicht verkaufen will, kann der Vater ihn dazu nicht zwingen. Er könnte nur die Teilungsversteigerung betreiben, um die Verwertung gegen den Willen seines Sohnes zu betreiben.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel

Bewertung des Fragestellers 31.05.2021 | 18:45

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 31.05.2021
5/5,0

ANTWORT VON

(567)

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht