Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verkäufer verweigert die Aushändigung des ersteigerten Fahrzeugs.

19.06.2014 21:28 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Zusammenfassung: Grundsätzliches Vorgehen bei Erfüllungsansprüchen auf Lieferung eines mangelfreien Fahrzeugs gem. $ 433 Abs. 1 Satz 1 BGB.

Guten Tag,

ich haben auf der Internetplattform ebay ein Auto ersteigert. Trat Tags drauf mit dem Verkäufer in Kontakt und sagt im das ich eine Anzahlung per Überweisung leiste und das Auto in den kommenden Tagen abholen würde. Er erklärte sich damit einverstanden und lies mir seine Kontodaten zukommen.
Am Abend vor der geplanten Abholung teilte mir der Verkäufer mit das daß Auto beim raus fahren aus der Garage plötzlich ausging und er in der Annahme sei, das Fahrzeug hätte einen Motorschaden. Was beinhaltet das ich das besagte Fahrzeug nicht im Empfang nehmen konnte.

Nach vielen hin und her schreiben teilte mir der Verkäufer mit, das er den Wagen zu einem späteren Zeitpunkt wieder Instand setzen wollte um einen möglichst geringen Verlust zu haben.

Ich bestehe nun aber weiter auf den Geschlossen Vertrag und die herrausgabe des Fahrzeuges.

Wie müsste ich jetzt weiter vorgehen?

Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund des Ihrerseits dargestellten Sachverhalts möchte ich Ihre Frage gerne wie folgt beantworten.

Mit dem Kauf des Fahrzeugs über die Auktionsplattform eBay haben Sie einen rechtsgültigen Kaufvertrag gem. § 433 BGB geschlossen. Da Sie keine gegenteiligen Angaben machen, gehe ich in der Annahme, dass die Gewährleistung nicht ausgeschlossen wurde. Durch den Kaufvertrag hat sich der Verkäufer verpflichtet, das Fahrzeug gemäß dem vereinbarten Zustand – hier also frei von Schäden am Motor – zu übergeben. Da jedoch ein Motorschaden vorliegt und dieser einen Sachmangel im Sinne des § 434 Abs. 1 BGB darstellt, hat der Verkäufer das Recht zur Nachbesserung gem. §§ 437 Nr. 1, 439 Abs. 1 BGB.

Kurz zum rechtlichen Hintergrund:
Grundsätzlich findet das Gewährleistungsrecht zwar erst nach Gefahrübergang (Übergabe der Sache an den Käufer) Anwendung, so dass Sie anstelle des Nachbesserungsanspruchs zunächst den Erfüllungsanspruch auf Übergabe eines mangelfreien Fahrzeugs haben. Da der Anspruch auf Nachbesserung aus § 439 Abs. 1 BGB mit dem vertraglichen Erfüllungsanspruch aus § 433 Abs. 1 Satz 1 BGB identisch ist, können bei der Verwirklichung des Nacherfüllungsanspruchs die gleichen Leistungsstörungen eintreten wie bei der Verwirklichung des Erfüllungsanspruches.

Sie sollten dem Verkäufer eine angemessene Frist zur mangelfreien Lieferung (beziehungsweise Nachbesserung) setzen. Eine solche sollte für die Reparatur eines Motorschadens bei etwa zwei bis drei Wochen liegen. Sollte der Verkäufer diese Frist fruchtlos verstreichen lassen und den Motor noch nicht instandgesetzt haben, so haben Sie das Recht vom Kaufvertrag zurückzutreten (§§ 437 Nr. 2 BGB, 323 BGB) und/oder Schadensersatz zu verlangen (§§ 437 Nr. 3, 280 ff. BGB). Alternativ können Sie anstelle des Rücktritts auch den Kaufpreis entsprechend mindern, § 441 Abs. 1 BGB. Ich empfehle Ihnen eine kurze Lektüre der vorgenannten Paragraphen, da sich Ihre Rechte relativ eindeutig daraus ergeben.

Ich empfehle Ihnen, dem Käufer die oben genannte Fristsetzung per Einschreiben zukommen zu lassen. Nach fruchtlosem Fristablauf befindet sich der Verkäufer nämlich in Verzug, so dass Sie einen ortsansässigen Rechtsanwalt mit der Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen beauftragen können, dessen Kosten Sie als Schadensersatz grundsätzlich auch vom Verkäufer ersetzt bekommen dürften.

Bitte beachten Sie, dass das Weglassen relevanter Angaben oder eine geringfügige Änderung des Sachverhalts eine völlig neue rechtliche Beurteilung zulässt.

Ich hoffe Ihre Frage verständlich beantwortet und Ihnen weitergeholfen zu haben. Mit einem Dank für das mir entgegengebrachte Vertrauen verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Oliver Daniel Özkara
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70760 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Auf den Punkt kommend deutlich erklärt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
bin zufrieden ...
FRAGESTELLER