Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verkäufer nimmt Rückgabe nicht an - wegen unsachgemäßer Verpackung.

| 11.07.2011 17:17 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


18:20
Ich habe einen Luftentfuchter / Luftreiniger im Internet gekauft. Es kam mit Spedition auf einer Palette an. Nach öffnen des Pakets merkte ich von der Filtergrösse und Filtereschaffenheit, dass die Luftreinigungsfunktion für meine Bedürfnisse unzureichend ist. Das Gerät habe ich nie eingeschaltet und wieder in die komplette Originalverpackung eingepackt (Karton, Styroporteile, Kunststoffsäcke, usw, einfach alles). Kurz habe ich auf die agbs geschaut, die die übliche Rückgabe in Form von Text usw oder einfach Rücksendung der Ware erwähnten, und schnell mit dhl das Gerät zurückgesandt. Also nicht mit Spedition, daher ohne Palette.
Die Firma weigerte die Annahme des Pakets und es kam bei mir zurück. Ich hatte nicht beachtet, dass in der Bestätigungsemail stand, dass man vor jeder Retour die Firma kontaktieren muss.
Die Firma meint, sie hätten mir dann gesagt, dass das Gerät nur mit Spedition versendet werden darf. Sie weigern die Rücknahme weil das Gerät ohne Speditionspalette nich sachgemäss verpackt ist und möglicherweise irreparable Schäden am Kompressor erlitten hat denn die Kühlflüssigkeit könnte ausgelaufen sein.
Mit der Firma habe ich eingesehen, dass ich tatsächlich nur auf die agbs geschaut hatte und nicht auf dem Text der Email, und dass ich einfach das Gerät mit dhl - wie bei mir üblich bei Pakete in der Grösse - geschickt habe. Der Begleitschreiben im Paket erwähnte auch nichts von der besonderer Rückßendung des Geräts. Ich bat die Firma das Gerät von der Spedition abholen zu lassen und zu überprüfen, ob das Gerät noch funktionstüchtig ist.
Die Firma weigert sich das Gerät überhaupt noch anzunehmen, es sei denn ich eine komplette Überprüfung vom Gerät mit einer Sachverständigung machen lasse, die bestätigt, dass das Gerät voll funktionsfähig ist. Es reicht angeblich auch nicht dass ein Elektriker bestätigt, dass der Kompressor kuntionsfähig ist und dass keine Flüssigkeit ausgelaufen ist. Es muss auch bestätigt werden, dass das Geräte keine andere Schäden wie Beulen und Kratzer durch meine mangelhafte Spedition erlitten hat. Diese Firma behauptet u.a. der alleinige Importeur und Händler dieser Geräte für ganz Europa zu sein, als die einzige, die diese Geräte kennt. Ich befürchte, auch eine Bestätigung meines Elektrikers - angenommen das Gerät funktionniert tatsächlich noch - wird für sie nicht ausreichend sein. Wie gesagt habe, auf meine bitte, selber das Gerät zu überprüfen, weigert die Firma sich. Mein Gerät werden sie, angeblich, nie mehr annehmen.

Muss ich tatsächlich so vorgehen weil ich Schuld an unsachgemässe Verpackung bzw an die angebliche Beschädigung bin? Oder habe ich hier noch irgendwelche Rechte? Kann ich darauf bestehen, dass die Firma das Gerät annimmt bzw überprüft? (Ich denke, wenn ich Schuhe kaufe und zurück schicke, überprüft auch der Verkäufer ob die Schuhe noch ungetragen und unbeschädigt sind und geht dann entsprechend vor...)
Oder lohnt sich eher das Gerät zu behalten, auch wenn es nicht meine Bedürfnisse entspricht, in der Hoffnung, dass er noch in Ordnung ist - was ich stark vermute?
11.07.2011 | 17:53

Antwort

von


(265)
Am Wissenschaftspark 29
54296 Trier
Tel: 06514628376
Web: http://www.zimmlinghaus.de
E-Mail:

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Aus dem von Ihnen beschriebenen Sachverhalt geht nicht hervor, ob Sie das Gerät als Verbraucherin über einen Onlineshop oder dergleichen bestellt haben. Dies ist zunächst entscheidend für die Frage, ob Sie überhaupt ein Widerrufsrecht ausüben können.

Unterstellt, die vorbezeichneten Voraussetzungen liegen vor, so gilt folgendes:

Laut Gesetz kann der Widerruf einerseits durch Erklärung in Textform, andererseits durch Rücksendung der Sache innerhalb der Widerrufsfrist erklärt werden. So wie Sie den Sachverhalt beschreiben, haben Sie die Sache ordnungsgemäß verpackt mit einem üblichen Beförderungsunternehmen an den Verkäufer zurückgeschickt. Nach erster Einschätzung war diese Art der Rücksendung ausreichend, sofern das Gerät ordnungsgemäß und sicher verpackt an DHL übergeben wurde. Der Einwand der Gegenseite, Sie hätten das Gerät mit Palette mittels eines Speditionsunternehmens zurück befördern lassen müssen, ist nach meiner Einschätzung unbegründet. Im übrigen sind Sie auf diesen Umstand zunächst überhaupt nicht bzw. viel zu spät hingewiesen worden.

Nach alledem ist die Gegenseite zur Rücknahme des Gerätes verpflichtet. Sie sollten den Verkäufer daher auffordern, Ihnen innerhalb einer angemessenen Frist den Kaufpreis zu erstatten und das Gerät zurückzunehmen.

Sollte sich die Gegenseite weiterhin weigern, so sollten Sie sich anwaltlich vertreten lassen, sofern Sie den Kaufpreis bereits überwiesen haben.

Nach meiner Einschätzung sollten Sie sich nicht darauf einlassen, das Gerät zu behalten.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg in dieser Angelegenheit!


Abschließend weise ich Sie darauf hin, dass im Rahmen dieser Plattform nur eine erste Einschätzung des Sachverhalts, basierend auf Ihren Angaben, möglich ist. Sollten hier wichtige Angaben hinzugefügt oder weggelassen worden sein, kann die rechtliche Beurteilung völlig anders aussehen. Diese Plattform kann und will den Gang zu einem Berufskollegen nicht ersetzen. Bei eventuellen Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Über eine Bewertung würde ich mich sehr freuen.

Rein vorsorglich erlaube ich mir aufgrund entsprechender Vorkommnisse in der jüngsten Vergangenheit auf dieser Plattform den allgemeinen, aber eindringlichen Hinweis, dass der für die Beantwortung dieser Frage ausgelobte Einsatz unbedingt sofort zu entrichten ist. Eine Rücklastschrift bzw. eine Nichtzahlung wird strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen, denn der Tatbestand des Eigehungsbetrugs wäre durch bewusstes Inkaufnehmen von Rücklastschriften erfüllt.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Zimmlinghaus
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 11.07.2011 | 18:10

hallo und danke für ihre antwort.
ich werde den verköufer anschreiben wie sie mir empfohlen haben. wenn er sich weiterhin weigert, das gerät zurückzunehmen, können sie mich vertreten, wenn ich ihnen als datei alle infos schicke? bzw wie viel würde es kosten? (zur info hat das gerät ca. 500 euro gekostet). oder muss ich einen lokalen anwalt suchen?
danke!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.07.2011 | 18:20

Sehr geehrte Ratsuchende,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Gerne kann ich Sie außergerichtlich vertreten und den Gegner zur Zahlung und Rücknahme des Geräts auffordern. Die Anwaltskosten lägen bei ca. € 80,- für die außergerichtliche Vertretung.

Gerne können Sie mich kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Zimmlinghaus
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 11.07.2011 | 18:00

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 11.07.2011
5/5,0

ANTWORT VON

(265)

Am Wissenschaftspark 29
54296 Trier
Tel: 06514628376
Web: http://www.zimmlinghaus.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Familienrecht, Mietrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Urheberrecht
Jetzt Frage stellen