Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verkäufer auf eBay will ersteigerte Reise nicht gewähren

25.09.2005 16:32 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger


Ich habe folgende Reisen bei Ebay mit sofortkauf getaetigt.
Siehe Link.
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=6563649385&rd=1&sspagename=STRK%3AMEWN%3AIT&rd=1
Nun moechte der Verkauefer nicht fuer den ersteigerten preis verkaufen.Ich bestehe aber auf die Reisen zum ersteigerten preis.
Auch habe ich noch auf eine weitere auktion geboten die der verkauefer dann erste mit einem zusatz hinweis auferlegt hat siehe LINK
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=6564157482

und dann spaeter einfach zurueck gezogen hat.
Meine Frage kann ich die reisen einklagen.?
Ueber eine Antwort wuerde ich mich sehr freuen.
MFG
Michael Neuhaus


Sehr geehrter Ratsuchender,

ich bedanke mich für Ihre online-Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehmen möchte:

Das Einstellen eines Artikels in die Auktionsplattform ebay stellt grds. ein rechtsverbindliches Angebot dar. Für die Form des Angebots bestehen unterschiedliche Möglichkeiten. Offensichtlich beabsichtigte der Anbieter hier den in der Artikelbeschreibung genannten Buchungspreis zu erzielen. Da als Startpreis jedoch lediglich der Betrag von EUR 1,- mit der Sofort-Kauf-Option genannt wurde, ist der Vertrag zunächst zu dem Preis von EUR 1,99 zustande gekommen. Da die Angebotserklärung des Verkäufers jedoch offensichtlich einem Erklärungsirrtum im Sinne des § 119 BGB unterliegt, ist deren Willenserklärung nach den allgemeinen Vorschriften anfechtbar. Ein Irrtum erscheint deshalb plausibel, weil die Schaltung der Sofortkaufoption sowie der in der Angebotsbeschreibung genannte Buchungspreis von EUR 3.250,- erkennbar von dem Startpreis abweicht. Hat der Verkäufer keine Anfechtung wegen Irrtums erklärt, wird er an den Vertrag gebunden sein. Zu ähnlichen Fällen aus der Rechtsprechung verweise ich auf die Entscheidungen des Amtsgerichts Lahnstein , Urt. v. 15.12.2004, Az.: 2 C 471/04, AG Syke, Urt. v. 27.09.2004, Az.: 24 C 988/04. Da Sie mitteilen, dass Ihnen die Reise nur zu einem höheren Preis verkauft werden soll, ist zu prüfen, ob der Verkäufer den Vertrag wirksam angefochten hat. In diesem Fall werden Sie die Reise zu einem Preis von EUR 1,99 nicht erfolgreich einklagen können.

Hinsichtlich des weiteren Angebots, welches von dem Anbieter vorzeitig beendet wurde, gilt Folgendes: Grundsätzlich sind alle bei ebay eingestellten Angebote eines Verkäufers verbindlich und nicht widerruflich ( § 9 Nr. 1 der eBay-AGB). Aus diesem Grund darf nur in Ausnahmefällen ein Angebot vor dem Angebotsende zurückgezogen werden. Als Gründe hierfür nennt ebay bspw., dass man sich in der Beschaffenheit des Artikels geirrt hat, die Beschaffenheit sich zwischenzeitlich geändert hatte oder der Artikel nicht mehr verkauft werden kann, da er zerstört wurde. Wenn nur noch 12 oder weniger Stunden bis zum Angebotsende verbleiben und Gebote vorliegen, ist dem Verkäufer eine vorzeitige Beendigung nicht erlaubt. Ob letzteres vorliegt, kann ich der Angebotsbeschreibung nicht entnehmen. Hier wird es im Ergebnis darauf ankommen, ob Sie Ihr Gebot vor der Beendigung abgegeben haben. Dann nämlich wäre auch hier ein Kaufvertrag zustande gekommen, von dem sich der Verkäufer nur durch wirksame Anfechtung hätte lösen könnten. Die vorzeitige Beendigung einer Auktion selbst wird keine wirksame Anfechtung darstellen (vgl. OLG Oldenburg, Urt.v. 28.07.2005, Az.: 8 U 93/05). Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass die Anfechtung unverzüglich, d.h. ohne schuldhaftes Zögern gegenüber dem Bietenden erklärt werden muss.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen zunächst weitergeholfen zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Jutta Petry-Berger
Rechtsanwältin


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69593 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden mit der Beratung. Die Antworten kamen sehr zügig und waren sehr verständlich. Es wurde sehr gut auf die Fragen eingegangen. Ich kann Herrn Schröter basierend auf meiner Erfahrung uneingeschränkt weiterempfehlen. ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die Beratung ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Ich habe eine schnelle, hilfreiche Antwort erhalten. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER