Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verjährungsfrist für Gebäudeschäden

06.03.2019 21:04 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Zusammenfassung: Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt bei Schäden an Häusern drei Jahre, § 195 BGB. Die Verjährung beginnt immer mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und
der Inhaber davon wusste oder zumindest hätte wissen sollen, § 199 Abs. 1 BGB

vor ca. 12 Jahren haben die hiesigen Stadtwerke eine Wasserzuleitung neu verlegt, weil die alte undicht war. In den Folgejahren bildeten sich an meinem Haus und am Nachbarhaus Risse in der vorderen Aussenwand und im Inneren. Die Häuser wurden 1908 gebaut. Die Wasserleitung versorgt beide Häuser. Die Risse setzen sich bis heute fort. Man kann vermuten, dass durch die seinerzeit undichte Wasserleitung die Fundamente der beiden Häuser und des Nachbarhauses längere Zeit unterspült wurden. Eine Beweisführung dürfte sehr aufwändig sein. Deshalb möchte ich wissen, wie lange die Verjährungsfrist für die Geltendmachung eines solchen Schadenerstzanspruches ist.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es gilt die sogenannte regelmäßige Verjährungsfrist, die drei Jahre beträgt, steht (BGB: § 195 ). Die Verjährung beginnt immer mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und
der Inhaber davon wusste oder zumindest hätte wissen können (§ 199 Abs. 1 BGB ). Dabei ist hier die Frage, wann Sie denn den Schaden realisiert haben. Nach derzeitiger Erkenntnis dürfte es hier auf eine massive Rissbildung zunächst ankommen. Ist dies schon länger als 3 Jahre her, wird es schwierig. Vielleicht mögen Sie hierzu noch nachtragen bzw. mitteilen, warum ggf. kein Anspruch angemeldet wurde?

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 74372 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frau von Dorrien hat sehr umfassend und freundlich geantwortet. Zudem haben wir Ihre Antwort nach der Durchsicht von weiteren Unterlagen in einem ausführlichen Telefonat noch einmal sehr detailliert besprochen. Ich kann Frau ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Antwort war für meinen Anwendungsfall gut und hat mir weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Dr. Hoffmeyer hat, wie immer, einwandfrei, schnell und kompetent geantwortet. Ich bin sehr zufrieden! :) ...
FRAGESTELLER