Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verjährungsfrist Mietzahlungen?

| 27.04.2009 07:54 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch


Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben in unserer Einrichtung zwei Parkplätze angemietet. Nach Ende des Mietverhältnisses ist dem Vermieter aufgefallen, dass er vergessen hat, die monatliche Miete einzuziehen. Er verlangt nun den Mietpreis rückwirkend von Juli 2003 bis März 2009. Der Betrag beläuft sich auf 9500 €.
Meine Frage: Ist das noch zulässig, oder haben bereits Verjährungsfristen gegriffen?? kann man den gesamten Betrag noch von uns verlangen?

Vielen Dank für Ihre Antwort

Sehr geehrter Fragesteller,

ich möchte Ihre Frage anhand des von Ihnen dargestellten Sachverhaltes und des gebotenen Einsatzes wie folgt beantworten:

1. Vorbehaltlich einer anderen vertraglichen Vereinbarung verjähren Ansprüche gem. § 195 BGB nach 3 Jahren.


2. Diese Verjährungsfrist beginnt gem. § 199 I BGB mit dem Schluss des Jahres zu laufen in dem der Anspruch entstanden ist.

§ 199
Beginn der regelmäßigen Verjährungsfrist und Höchstfristen

(1) Die regelmäßige Verjährungsfrist beginnt mit dem Schluss des Jahres, in dem
1. der Anspruch entstanden ist und
2. der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste.

In Ihrem Fall von Mietzahlungen beginnt die Verjährungsfrist für jede monatliche Mietzahlung gesondert. Dies bedeutet, dass Mietzahlungen aus dem Jahr 2005 mit Ablauf des 31.12.2008 verjährt sind. Gleiches gilt selbstverständlich für davorliegende Zeiträume. Die Mietzahlungen für 2006 verjähren erst mit Ablauf des 31.12.2009.

3. Die Verjährung kann aber unter gewissen Voraussetzungen gehemmt sein, dies sofern Klage erhoben wurde oder wenn beispielsweise gem. § 203 Verhandlungen über die Ansprüche geführt worden sind. Hierfür enthält Ihr Sachverhalt keine Anhaltspunkte weshalb ich davon ausgehe, dass alle Ansprüche bis Ende 2005 verjährt sind.

Bewertung des Fragestellers 29.04.2009 | 07:59

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Kurzum: sehr zufrieden"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 29.04.2009 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER