Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verjährung von offener Rechnug


02.04.2007 21:38 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Tanja Stiller



Guten Tag,

ich habe am Freitsg ein Schreiben eines Rechtsanwaltes bekommen.Darin werde ich zur Zahlung in Höhe von 117,- Euro aufgefordert.
Da in dem Schreiben lediglich steht,das es sich um eine Forderung einer Versicherung handelt,habe ich bei dem RA-Büro angerufen,dort sagte mir eine Dame,das es sich um eine offene Forderung aus dem jahr 1998 handelt.
Und zwar für eine Reparatur-Versicherung.
Aber mir ist nicht bekannt,eine solche Versicherung abgeschlocssen zu haben.
Nun will man mir die Unterlagen(Kopien) schicken.
Ich habe Ende 1999 mehrfach meine Wohnung gewechselt.
Aber ich zahle seit 09/2002 jeden Monmat einen Betrag für eine andere Forderung(Schuldenbereinigungsplan,mit Hilfe einer Schuldnerberatung/Diakonie).Und ich bekomme jeden Monat die schriftliche Bestätigung über den Eingang der Überweisung.
Will damit sagen,das dieses RA-Büro schon seit Jahren meine Adressen hatte.
Der Anwalt hat mich zur sofortigen Zahlung aufgefordert,da er mich -angeblich-bereits 2 x vergeblich wegen dieser Sache angeschrieben hat.
Habe aber nie einen solchen Brief erhalten.
Sollte die Zahlung nicht eingehen,will der RA gerichtliche einleiten.
In dem Brief steht auch nichts von einen Vollstreckungs-Titel,und mir ist davon auch nichts bekannt.
Nun meine Frage an Sie : Ist diese offene Forderung inzwischen verjährt,oder wie soll ich mich verhalten ?
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Vielen Dank im voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für die Einstellung Ihrer Fragen.

Zuerst möchte ich Sie daraufhin weisen, dass dieses Forum lediglich eine erste rechtliche Orientierung bieten soll, die in keinem Fall den Gang zu einer Kollegin/ einem Kollegen vor Ort ersetzt.
Durch Hinzufügen oder Weglassen von Sachverhaltsangaben kann nämlich die rechtliche Beurteilung komplett anders ausfallen und somit zu einem anderen Ergebnis führen.

Ihre Frage beantworte ich aufgrund, der von Ihnen erhaltenen Angaben und eingesetzten Betrag wie folgt:

Die Ansprüche aus dem Versicherungsvertrag verjähren nach § 12 VVG in zwei Jahren, bei der Lebensversicherung in 5 Jahren.
Die Verjährung beginnt mit dem Schluss des Jahres, in welchem die Leistung verlangt werden kann.

Sollte die Forderung wirklich aus dem Jahr 1998 stammen, beginnt die Verjährung mit Ende des Jahres 1998 und wäre auch zum Ablauf des 31.12.2000 verjährt.

Sie sollten, sobald Sie die Unterlagen haben, einen Anwalt/ eine Anwältin vor Ort aufsuchen, der/die dann die Unterlagen genau überprüfen kann und gegebenenfalls alles weitere mit Ihnen bespricht.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwältin Tanja Stiller
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER