Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verjährung von Materiallieferung


13.03.2007 20:52 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht



Sehr geehrte Damen und Herren.

Ich habe im Zeitraum von August 2002 bis Oktober 2003 ein Wohnhaus gebaut.
Das Material für die Heizungs-, Sanitär- und Elektroinstallation habe ich von meinem damaligen Arbeitgeber, einer Elektrofirma erhalten.
Die Arbeiten habe ich alle selbst ausgeführt.
Am 3. Oktober 2003 bin ich eingezogen.
Zu diesem Zeitpunkt waren sämtliche Heizungs-, Sanitär- und Elektroarbeiten abgeschlossen.
Während der Bauphase habe ich die Rechnung für Heizungsmaterial erhalten und bezahlt.
Im Mai 2006 habe ich den Arbeitgeber gewechselt.
Daraufhin habe ich im Mai eine Rechnung für Sanitärmaterial erhalten.
Im August 2006 habe ich hierfür eine Anzahlung geleistet.
Den Restbetrag habe ich am 5.1.2007 überwiesen.
Nun habe ich im März 2007 eine Rechnung für Elektromaterial erhalten, die auf den 29.12.2006 datiert ist.

Ich wollte nun wissen, ob ich mich bei dieser Rechnung auf die Verjährungsfrist von 3 Jahren berufen kann und diese nicht bezahlen muß.
Wenn ja, was soll ich als nächstes tun?

Vielen Dank für die Antwort im voraus.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne beantworte ich ihre Anfrage wie folgt:

Sofern die Lieferung oder Übergabe des Materials 2003 erfolgte und auch eine sofortige Zahlung hätte erfolgen müssen (d.h. der geschuldete Betrag wurde nicht etwa vorübergehend gestundet), so ist davon auszugehen, dass der Anspruch Ihres ehemaligen Arbeitgebers verjährt ist.

Sie sollten Ihren ehemaligen Arbeitgeber anschreiben und mitteilen, dass Sie die erhaltene Rechnung zunächst insofern beanstanden, dass diese offensichtlich zurückdatiert wurde. Des weiteren sollten Sie natürlich die Verjährungseinrede geltend machen.

Mehr können Sie derzeit nicht machen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe,

mit freundlichen Grüßen

Oliver Keller
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER