Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verjährung von Darlehen? Bank hat nie abgebucht

12.06.2012 09:29 |
Preis: ***,00 € |

Kredite


Ein Darlehen zur Finanzierung eines TV Gerätes
1278€ zu 24x 53,25€ Zinslos

Wortlaut aus Vertrag

Das Darlehen soll wie folgt zurückgezahlt werden.
Am 1. des Monats /Anzahl Raten 24/über EUR 53,25
Die …..BANK wird ermächtigt vom Konto des Darlehensnehmer bei der…….Bank
Die jeweils fälligen Raten bzw. die Schlussrate per Lastschrift einzuziehen.
Widerrufsbelehrung………..
Darlehensbedingungen……….
SCHUFA- Klauseln ………………….
Sicherheiten…………………………….
Schlusserklärung …………………………

Die Rückzahlungsrate in Höhe von 53,25 € werden wir zum 1. eines jeden Monats, beginnend
Ab dem 01.10.2007 von Ihrem Konto Nr. …….BLZ. ………einziehen.

Jetzt kommt`s

Raten wurden aber nie abgebucht,
(ist mir selbst erst nach einem halben Jahr aufgefallen…..)
und gerieten mit der Zeit in die Vergessenheit.

Heute nun 25.5.2012 meldet sich die Bank schriftlich, sehr höfflich,

Wortlaut

bei Durchsicht unserer Unterlagen stellten wir fest, dass seiner Zeit über die Verkäufer ……
abgeschlossenen Darlehensvertrag kein Rateneinzug erfolgte.
Bitte setzen Sie sich zwecks einer Zahlungsvereinbahrung mit uns in Verbindung.
Ihre Ansprechpartner sind Herr …. oder Frau …… unter Tel…….

(keine Terminangabe bis…, nur Verbindung aufnehmen.)
Habe noch nicht reagiert bzw. geantwortet.


Frage: Verjährt Ja oder nein?
1.dann Einrede der Verjährung
2. oder muss ich bezahlen.

Ist dieses Darlehen nicht Verjährt nach 3 Jahren (von Beginn 1.10.2007) sprich Ende 2010
oder greift die Verjährung erst nachdem das Darlehen hätte getilgt sein müssen,
also 01.09.2009 ist aber nicht festgeschrieben nur 24 Raten. Dann wäre das Ende 2012

Habe gelesen

Wie bei allen Rechtsgeschäften gibt es auch bei Darlehen eine Verjährung.
Darlehen unterliegen der normalen Frist von drei Jahren.
Aber Vorsicht, die Verjährung beginnt erst, wenn das Darlehen zurückgezahlt werden muss und die dreijährige Frist beginnt mit jeder Ratenzahlung neu.

oder

Die dreijährige Frist beginnt aber erst mit der Fälligkeit, das heißt zu dem Zeitpunkt, an dem der Kredit bereitgestellt oder zurückgezahlt werden muss.
Bei der Rückzahlung eines Darlehens erneuert sich die Verjährungsfrist mit jeder Tilgungsrate.

Sorry, ich verstehe dieses deutsch nicht so richtig.

wie bereits erwähnt

Es wurde nie eine Rate abgebucht, oder spielt das keine Rolle.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Richtig ist, dass eine Darlehensforderung gemäß § 195 BGB einer dreijährigen Verjährungsfrist unterliegt.
Die Verjährungsfrist beginnt nach § 199 Absatz 1 BGB mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt. Aus dem Darlehensvertrag gehen alle nötigen Informationen hervor, so dass die Bank von den den Anspruch begründenden Umständen und Ihnen als Schuldner Kenntnis hatte.
Der Anspruch ist entstanden im Sinne von 199 BGB, wenn er fällig ist. Fälligkeit tritt mit Ende der Laufzeit ein. Dies wäre in Ihrem Fall im September 2009. Somit beginnt die Verjährung am 31.12.2009, 24 Uhr.
Hiernach verjährt die Forderung mit Ablauf des Jahres 2012.

Ich hoffe, meine Antwort hat Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben. Bitte beachten Sie, dass meine Ausführungen nur eine erste rechtliche Einschätzung auf der Grundlage Ihrer Angaben darstellen können. Die Antwort dient lediglich einer ersten überschlägigen rechtlichen Einschätzung, die eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt in den seltensten Fällen ersetzen kann. Das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben kann möglicherweise zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen. Eine endgültige Einschätzung der Rechtslage ist nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68779 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, endlich habe ich Klarheit. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank :-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat die Frage schnell und korrekt beantwortet. ...
FRAGESTELLER