Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verjährung nicht gezahlter Beiträge Unfallversicherung

| 20.08.2018 19:36 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann


Zusammenfassung: Keine Haftung für offene Versicherungsprämien einer verstorbenen Versicherungsnehmerin durch den lediglich Begünstigten, der weder Versicherungsnehmer noch Erbe ist

Ich habe heute einen Brief von einem Inkassounternehmen bekommen. Der Gläubiger soll die Aachener und Münchner Versicherung sein. Da ich von nichts wusste habe ich natürlich sofort bei der Versicherung angerufen. Es stellte sich heraus das meine inzwischen seid über vier Jahren (Februar 2014 ) verstorbene Frau ohne mein wissen 1996 einen Unfallversicherung bei der Deutschen Vermögensberatung abgeschlossen hatte. Sie hatte wohl nie die Beiträge bezahlt und ist dann aus der Versicherung geflogen. Laut der Versicherung ging im Jahre 2003 schon einmal ein Inkassoverfahren, von dem ich auch nichts wusste. Was meine Frau damals gemacht hat davon habe ich keine Ahnung. Ich habe auch gleich das Inkassobüro angerufen und die sagten mir, dass ich als Begünstigter eingetragen bin und deshalb zahlen muss. Ist das alles so rechtens?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Man muss unterscheiden zwischen dem Begünstigten (Sie) und dem Versicherungsnehmer (Ihre verstorbene Frau). Ferner gibt es keinen Vertrag zu Lasten Dritter. Ohne Unterschrift von Ihnen, müssen Sie grds. überhaupt nichts zahlen. Wenn Sie allerdings Erbe Ihrer Dame wären, würden Sie in die Nachlassverbindlichkeiten eintreten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 22.08.2018 | 20:40

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Dankeschön!
FRAGESTELLER 22.08.2018 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70197 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die ausführliche Antwort, die uns (nach der Rückfrage zum Verständnis) sehr geholfen hat. Wir empfehlen Herrn Dr. Maritzen gern weiter. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell. In meinem Fall bin ich aber zu dem Schluss gekommen einen Fachanwalt vor Ort aufzusuchen. Es ist ein Grenzfall und jedes Detail ist sehr wichtig. Dies kann online nicht zufriedenstellend beantwortet ... ...
FRAGESTELLER