Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verjährung für Abbuchungen von Stromabschlagszahlungen


19.04.2007 12:04 |
Preis: ***,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Martin Kämpf



Seit Frühjahr 2003 wurde meine monatliche Abschlagszahlung für Strom von einem, mir unbekannten Konto, abgebucht. Der Konto Inhaber hat sich nun beim Stromversorger beschwehrt.
Der kommt nun natürlich zu mir und verlangt die Nachzahlung der bei dem Fremden abgebuchten Gesamtbeträge. Ca. € 2.400,-

Nun meine Frage: Gibt es da eine Verjährungsfrist? Es geht doch immerhin 4 Jahre zurück. Und Geld hat der Versorger eigentlich bekommen. Wenn auch von einem Anderern. Übrigens wurde die Abbuchung seinerzeit von mir veranlasst, von dem Stromversorger
jedoch wurden die Konten verwechselt. Räumen sie auch ein.
Muß ich den vollen Betrag zurückbezahlen? Oder wenn eine Verjährung greift, ev. nur eien Teil?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltschilderung sowie Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Sie müssen nicht den vollständigen Betrag zurückzahlen, denn die Ansprüche Ihres Energieversorgers sind in der Tat teilweise verjährt.

Die vorbezeichneten Ansprüche unterliegen der regelmäßigen Verjährung gemäß § 195 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch), danach beträgt die Verjährung drei Jahre.
Der Verjährungsbeginn richtet sich nach § 199 Absatz 1 Nr. 1 BGB. Die Verjährungsfrist fängt danach mit dem Schluss des Jahres, in welchem der Anspruch entstanden ist, zu laufen an. Verjährungsbeginn ist für die für die Ansprüche aus dem Jahr 2003 folglich der 31. Dezember 2003. Die Verjährung endet folglich mit dem 1. Januar 2007. Demnach sind die Ansprüche ihres Energieversorgers aus dem Jahr 2003 verjährt, diese kann er nicht mehr gegen sie durchsetzen.
Ich empfehle Ihnen, Ihrem Energieversorger schriftlich mitzuteilen, dass Sie sich hinsichtlich dessen Ansprüche aus dem Jahr 2003 auf die Einrede der Verjährung berufen.

Die übrigen Ansprüche aus den Folgejahren sind noch nicht verjährt.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick ermöglicht zu haben und stehe für Ergänzungen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie ggf. für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Kämpf
Rechtsanwalt

Fon 089/ 22843355
Fax 089/ 22843356

info@kanzlei-kaempf.net
www.kanzlei-kaempf.net
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER