Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verjährung eines privaten Schuldscheines


22.03.2007 16:01 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch



Ein privater Schuldschein mit dem Inhalt:
A schuldet B 25.000 DM. Die Rückzahlung der Summe wird mündlich vereinbart. Datum. Unterschrift.
wurde von mir Anfang 1994 unterzeichnet. Bis 12/96 wurden Rückzahlungen geleistet. Die Restschuld beträgt 18.300 DM. Nach Trennung wurde die Zahlung eingestellt und von beiden Seiten über den Schuldschein nicht mehr gesprochen/geschrieben. Ist dieser Schuldschein noch gültig oder verjährt? Zinsen wurden nicht vereinbart. Ende 2002 erlitt der Gläubiger einen Schlaganfall mit der Folge partieller Lähmung. Im März 2007 erinnert der Gläubiger an die offene Schuld und droht mit Einklagen der Summe.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geherter Fragesteller,

diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten.

Grundsätzlich verjähren bei Ratenkrediten die vereinbarten Raten jeweils für sich alleine, d.h. für jede einzelne Rate beginnt die Verjährungsfrist neu.

Daher kommt es auf die Laufzeit des Kredits an, bzw welche Vereinbarungen hinsichtlich Stundung/Zahlungen getroffen wurden.

Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt 3 Jahre und beginnt mit dem Ende des Jahres in dem der Anspruch entstanden ist.

Bsp.:
Alle Kreditraten die im Jahre 2002 und früher fällig waren sind grundsätzlich zum 31.12.2005 verjährt.

Beachten Sie bitte das Sie sich unter bestimmten Umständen dann nicht auf die Verjährung berufen können, wenn dies rechtsmißbräuchlich ist. Auch ist das Berufen auf die Verjährung nicht möglich, wenn diese gehemmt wurde.

Gem. § 207 BGB ist die Verjährung aus familiären und ähnlichen Gründen gehemmt, solange die Ehe oder die Lebenspartnerschaft besteht.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

Nachfrage vom Fragesteller 22.03.2007 | 20:55

Sehr geehrter Herr Bordasch,
über Rückzahlungsfristen bzw.Raten sowie Zinsen bestehen keinerlei Vereinbarungen. Die Lebenspartnerschaft wurde 1996 beendet. Tritt eine Hemmung ein, wenn die Gläubigerin 2002 den geschilderten Schicksalsschlag erleidet (Schlaganfall) oder können Zinsen berechnet werden?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.03.2007 | 22:51

Sehr geehrter Fragesteller,

eine Hemmung der Verjährung wegen Krankheit gibt es grundsätzlich nicht.

Für den Anpruch auf Zinsen kommt es auf die Vereinbarung des Kreditvertrages an. Für Forderungen die sich im Verzug befinden sind Verzugszinsen zu zahlen.


Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER