Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verjährung des Urheberrechts

| 10.02.2008 23:32 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von


22:19

Ich habe Bilder längst verstorbener Künstler aus Kunstbänden u.ä. privat kopiert. Falls ich solche Bilder für Webseiten verwenden möchte: Gilt für solche Bilder eine Verjährung des Copyright? Falls ja, wie sieht aus? Gilt sie auch für Tonaufzeichnungen und Filme? Oder ist eine Abmahnung des Verlages möglich?

10.02.2008 | 23:49

Antwort

von


(1135)
Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und gemäß der Höhe Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Das Urheberrecht, das hier zu beachten ist (Copyright ist ein angloamerikanischer Rechtsbegriff, der nicht ganz deckungsgleich ist) erlischt 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers. Diese "Verjährung" gilt auch für Tonaufzeichnungen und Filme. Bei Filmen ist allerdings auf das Todesdatum des längstlebenden folgender Personen abzustellen: Hauptregisseur, Urheber des Drehbuchs, Urheber der Dialoge, Komponist der für das betreffende Filmwerk komponierten Musik.

Wenn die 70 Jahre verstrichen sind, ist eine Abmahnung nicht mehr möglich.

Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


Rückfrage vom Fragesteller 11.02.2008 | 22:10

Vielen Dank für die rasche Antwort.
Verstehe ich Sie richtig, daß für die Verjährung der Urheberrechte z.B. eines Bildes der Todestag des Künstlers und nicht der des Verlages, aus dessen Bildband ich kopiert habe, maßgebend ist?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 11.02.2008 | 22:19

Sehr geehrter Ratsuchender,

der Verlag ist grundsätzlich unbeachtlich, allerhöchstens wäre der Todestag des Buchautors zu beachten.

Bei Kopien aus Büchern hängt es davon ab, ob das Bild verändert wurde und ob Sie nur das Bild oder Teile der Buchseite oder die ganze Seite kopieren. Wenn Sie nur das Bild kopieren und das Bild nicht verändert wurde und keine beschreibenden o.ä. Texte in der Kopie auftauchen, ist auf den Todestag des Bilderstellers abzustellen.

Bitte beachten Sie, daß es gerade im Urheberrecht immer auf das konkrete Werk ankommt und wie es genutzt (kopiert) wird. Ich rege daher an, die gesammelten Bilder einem Anwalt zur Begutachtung vorzulegen.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Zu meiner Frage habe ich wichtige Informationen erhalten. In absoluter Sicherheit fühle ich mich bei meinem Vorhaben dennoch nicht.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Robert Weber »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
4/5,0

Zu meiner Frage habe ich wichtige Informationen erhalten. In absoluter Sicherheit fühle ich mich bei meinem Vorhaben dennoch nicht.


ANTWORT VON

(1135)

Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht