Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verjährung der Nutzung von Strassen-Kartenausschnitt auf Homepage - ca. 30 Jahre alt

| 14.03.2019 12:53 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Vater (83 Jahre) hat eine Anzeige der Kanzlei MBBS Hamburg, zum Urheberrecht - Nutzung eines Straßen-Kartenausschnittes auf der Homepage im Impressum - erhalten. Die Karte/homepage ist ca. 30 Jahre alt gewesen - die Homepage ist mittlerweile gelöscht.
Gibt es eine "Verjährungsfrist", in der das Urheberrecht erlischt, da die Karte und die Homepage meines Vaters 30 Jahre alt war - oder hat Mairdumont nach so langer Zeit immer noch das Recht, eine Nutzungsbebühr zu verlangen?
Vielen Dank für Ihre Antwort und
MfG
Sabine Mayhew

14.03.2019 | 14:34

Antwort

von


(19)
Fleischhauerstrasse 6
59555 Lippstadt
Tel: 02941 / 8288520
Web: http://www.rebbert-ip.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Auch bei Karten und Kartenausschnitten handelt es sich zumeist um urheberrechtlich geschützte Werke. Das heißt lediglich der Urheber hat das Recht diese zu verwenden, bzw. weiteren Personen die Erlaubnis (Lizenz) zur Verwendung der Werke zu erteilen. Dies zumeist gegen eine Lizenzgebühr.

Dieser urheberrechtliche Schutz erlischt allerdings in der Tat nach einer gewissen Zeit. Gem. § 64 UrhG erlischt daher der urheberrechtliche Schutz 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers. Bei Werken, die von Verlagen, Behörden oder an- deren Institutionen im eigenen Namen herausgegeben werden, endet der Urheberrechts- schutz siebzig Jahre nach dem Erscheinen. So wird es in Ihrem Fall sein. Der urheberrechtliche Schutz dürfte daher noch nicht erloschen sein und Mairdumont dürften die geltend gemachten Ansprüche zustehen, wenn Ihr Vater den Kartenausschnitt ohne Genehmigung von Mairdumont verwendet hat.

In welcher Höhe hier Schadensersatz verlangt werden kann ist jedoch unklar und müsste ggf. im konkreten Fall geklärt werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Bewertung des Fragestellers 14.03.2019 | 14:48

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

alles bestens

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Christian Rebbert »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 14.03.2019
5/5,0

alles bestens


ANTWORT VON

(19)

Fleischhauerstrasse 6
59555 Lippstadt
Tel: 02941 / 8288520
Web: http://www.rebbert-ip.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Markenrecht, Wettbewerbsrecht, Urheberrecht, Datenschutzrecht, Medienrecht, Strafrecht