Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verjährung Zusendung Nebenkostenabrechnung vom Vermieter

30.03.2010 10:51 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler


Guten Tag,

ich möchte meine Wohnung fristgerecht zum 30.06.2010 kündigen. Da ich seit meinem Einzug 2008 bislang keine einzige Nebenkostenabrechnung erhalten habe, überlege ich in meinem Kündigungsschreiben höflich drum zu bitten mir die entsprechenden Abrechnungen zur Schlüsselübergabe mitzubringen. Ich rechne gerade im Jahr 2009 und 2010 mit einer Rückzahlung, da ich mich kaum in der Wohnung aufgehalten habe.
Dass ich mich nicht eher um die Anforderung der Abrechnungen gekümmert habe, bin ich auf jeden Fall voll und ganz schuld. Ich habe immer den Kontakt mit der Vermieterin etwas gescheut.
Meine Frage ist nun, ob es sinnvoll ist die Abrechnungen noch nachzufordern oder ob ich die Sache einfach des Friedens wegen auf sich beruhen lassen soll.
Kann ich jetzt überhaupt noch die Abrechnungen 2008 bis 2010 anfordern oder ist schon die Verjährung eingetreten?

Für Ihre Bemühungen schon im Voraus herzlichen Dank.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Eine Verjährung für etwaige Ihnen als Mieterin zugute kommende Ansprüche aus den Abrechnungen 2008 bis 2010 ist noch nicht eingetreten. Diese Ansprüche unterliegen der Regelverjährung von drei Jahren nach § 195 BGB, für Ansprüche aus 2008 tritt sie mit Ablauf des 31.12.2011 ein. Anders sieht es hier für Ansprüche der Vermieterin aus, denn deren Ansprüche aus 2008 sind gemäß § 556 Abs. 3 S. 3 BGB ausgeschlossen, wenn die Verspätung nicht ausnahmsweise von Dritten zu vertreten ist.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70830 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,4/5,0
Frage ausreichend beantwortet ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Jemand, der auf die Punkte eingeht. nicht kurz dafür inhaltvoll, nachvollziehbar erklärt. Gerne wieder! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Lembcke antwortet schnell, ausführlich und verständlich. Auch in der Nachfrage. Ich kann ihn sehr empfehlen. ...
FRAGESTELLER