Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verjährung Stromrechnungen

| 03.07.2010 14:35 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Guido Matthes


Guten Tag!

Meine Frage lautet, wann verjähren Stromrechnungen. Wir haben mit Start zum 1.7.2007 jährlich Strom vorausgezahlt.
Heute kommt eine Abrechnung vom 1.7.2007 - 30.6.2008 über ca. EUR 339.- Mehrverbrauch sowie eine weitere Rechnung über EUR ca. 998.- vom Zeitraum 1.7.2008 - 30.6.2009. Eine weitere Rechnung vom 1.7.2009 - 30.6.2010 wird gerade erstellt.

Begonnen haben wir bei der Flex Strom mit Zählerstand 2.698.
Heute liegen wir bei ca. 19.300.
Wir hatten auch dieses Jahr von April - Juni eine Trocknungsmassnahme.
Bezahlt mir die Versicherung 25,34 Cent pro Mehrverbrauch?
Das sind rund EUR 800.-


Wir sind echt verzweifelt.

Bitte Info!

Danke.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre gestellte Frage beantworte ich wie folgt:

Rechnungen der Stromversorger unterliegen der allgemeinen Verjährungsfrist von drei Jahren. Die regelmäßige Verjährungsfrist beginnt, soweit nicht ein anderer Verjährungsbeginn bestimmt ist, mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste, § 199 BGB. D.h. Stromrechnung für 2007 können -unabhängig von der Frage der Fälligkeit- derzeit noch nicht verjährt sein.

Im Übrigen greift u.U. § 17 StromGVV. Danach werden Rechnungen und Abschläge zu dem vom Grundversorger angegebenen Zeitpunkt, frühestens jedoch zwei Wochen nach Zugang der Zahlungsaufforderung fällig.

Der Mehrverbrauch durch eine Trockungsmaßnahme kann üblicherweise gegenüber dem Verursacher oder dem Wohngebäudeversicherer geltend gemacht werden. Wer zur Zahlung verpflichtet ist, müsste weiter geklärt werden und kann anhand Ihrer Angaben nicht abschliessend beantwortet werden. In der Regel erhalten Sie einen Beleg über den Mehrverbrauch der Trockengeräte. Legen Sie diesen zum Einen dem Verursacher bzw. Versicherer vor und weisen Sie die konkreten Kosten durch die Stromrechnung nach. Legen Sie den Beleg ebenfalls bei Ihrem Stromversorger vor, damit der Mehrverbrauch bei der Berechnung der zukünftigen Vorauszahlungen unberücksichtigt bleibt.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten hilfreichen Überblick in der Sache verschafft zu haben. Ich weise darauf hin, dass die Beantwortung Ihrer Frage ausschließlich auf Grundlage Ihrer Schilderung erfolgt. Die Antwort dient lediglich einer ersten rechtlichen Einschätzung, die eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt in den seltensten Fällen ersetzen kann. Das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben kann möglicherweise zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen. Eine endgültige Einschätzung der Rechtslage ist nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 03.07.2010 | 15:50

Danke für die Antwort.


Frage:
Der Stromkonzern möchte mit allen 3 diese Woche gesendeten Rechnungen direkt einziehen.
Darf er das?
3 Jahre nicht melden und dann einziehen?

Bitte Info.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.07.2010 | 13:32

Aus rechtlicher Sicht bestehen m. E. keine Bedenken. Sie hätten sich ggf. im Vorfeld aktiv um eine frühzeitiger Abrechnung bemühen können.

Wenn Sie die Forderung nicht in einer Summe zahlen können, sollten Sie sich rechtzeitig um eine Ratenzahlung bemühen, damit nicht zusätzlich unnötige Kosten für die Rechtsverfolgung entstehen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 04.07.2010 | 20:30

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 04.07.2010 3/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70132 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Frage direkt und verständlich beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sher schnelle und präzise Rückmeldung - vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER