Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verjährung Regress WG §28


07.12.2014 10:25 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von



Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Meyer,

ich hatte im Juni 2010 einen Unfall mit 1,4 % Alkohol.
Laut Vergleich wurden mir 70 % schuldfähigkeit angelastet (Vorfahrtsfehler Gegner).

Am 08.02.11 erhielt ich ein Schreiben von meiner Versicherung, das lt. §28 WG eine Verpflichtung zur Zahlung bis 5000 € frei ist und eine Rückforderung angekündigt wird.

Jetzt am 06.12.2014 kam nun diese Rückforderung, die sich auf das Schreiben vom 08.02.2011 bezieht mit Forderung 5000 € (Schaden 8178 €).

Ist diese Forderung vejährt oder muss ich ihr Folge leisten ?

Mit Freundlichen Grüßen
07.12.2014 | 12:14

Antwort

von


256 Bewertungen
Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

Ihre Anfrage möchte ich auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Verjährung beträgt grundsätzlich drei Jahre und beginnt mit Ende des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger Kenntnis hiervon hat. Dies geht aus Ihrem Vortrag nicht eindeutig hervor. Geht man vom 08.02.2011 aus, würde die Verjährung am 01.12.2012 beginnen und am 31.12.2014 enden. Somit ist der Anspruch gerade soeben noch nicht verjährt. Wenn die Versicherung den Anspruch bis 31.12.2014 nicht gerichtlich geltend macht oder die Verjährung - etwa durch Verhandlungen - nicht gehemmt wird, wäre der Anspruch danach verjährt. Daher rate ich Ihnen, nicht auf die Zahlungsaufforderung zu reagieren, um zu hoffen, dass die Versicherung das gerichtliche Verfahren nicht anstrengt und die Verjährung dann eintritt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.


Mit freundlichen Grüßen


Astrid Hein
Rechtsanwältin


ANTWORT VON

256 Bewertungen

Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER