Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verjährung Hypothekendarlehen


03.12.2006 18:03 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Guido Matthes



Guten Tag meine Damen und Herren,

mein Bruder und ich haben 10/96 ein Hypothekendarlehen aufgenommen.
Nutznießer war allein der Bruder der auch die Sicherheit, Eintrag ins Grundbuch, bestellt. Es handelt sich um seine Immobilie. Er hat auch die monatl.Rückzahlungen vorgenommen. Bis Anfang 2002. Er kam in Zahlungsschwierigkeiten, wurde kriminell und verbüsste bis Nov/2004 eine Haftstrafe.
Die Bank hat 08/2002 den Darlehensvertrag gekündigt. Das ist mein letzter Kenntnisstand. Die Bank hat ab diesem Zeitpunkt sämtliche Verhandlungen ohne mich davon in Kenntnis zu setzen,ausschließlich mit ihm vorgenommen. Event. auch eine Zahlungsaussetzung. Ich wurde mit keinerlei Informationen versorgt. Es wurden seit 2002 weder außergerichtliche noch gerichtliche Ansprüche an mich gerichtet
Der Kontakt zu dem Bruder besteht seit 2002 nicht mehr.
Heute erhalte ich eine Information einer Gesellschaft die diese notleidenden Kredite wohl aufkauft und eintreibt,mit der Aufforderung den Darlehensbetrag zurückzubezahlen bzw. Vereinbarungen mit dieser Gesellschaft zu treffen.
Hier meine Frage:
Ist der Anspruch der Bank bzw. des neuen Forderungsstellers, gegenüber meiner Person, inzwischen am 31.12.2005 verjährt ?
Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

nach Ihrer Schilderung sind Sie Gesamtschuldner des Darlehens. Gem. § 425 BGB wirkt die Verjährung gegen jeden Gesamtschuldner separat, so dass bei Ihnen tatsächlich Verjährung eintreten kann, während diese durch Verhandlungen mit Ihrem Bruder gegenüber diesem gehemmt ist.

Ob tatsächlich Verjährung eingetreten ist, kann ich nicht abschliessend beurteilen. In der Praxis ist es eher selten, dass Banken ihre Darlehensforderungen, sei es auch nur gegenüber einem Schuldner, verjähren lassen. Ich empfehle Ihnen daher, sich ergänzend durch einen Anwalt vertreten zu lassen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 10.12.2006 | 20:01

Herr Rechtsanwalt, vielen Dank für die schnelle und umfangreiche Information. Eine kurze Nachfrage: Da zur Darlehenssicherung eine Grundbucheintragung, zu Lasten der Immobilie des Bruders, vorgenommen wurde, greift keine Verjährungsfrist von 10 Jahren ?
Danke im voraus für Ihre Antwort.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 12.12.2006 | 08:59

Meines Erachtens nur zu Lasten des Bruders. Im Einzelnen müsste aber der Vertrag geprüft werden.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER