Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verjaehrung Dispositionskredit

| 08.05.2017 19:12 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann


Zusammenfassung: Dispositionskredite unterliegen der 10-jährigen Verjährungshemmung gem. § 497 Abs. 3 S. 3 BGB. Die Fälligkeit der Forderung begründet sich durch Kündigung des Darlehens.

Hallo,
ich habe als Studentin im Jahre 2001 (glaube ich) einen Dispositionskredit von der Deutschen Bank in Hoehe von ca 1000 Euro erhalten, Im Juli 2002 bin ich dann nach Grossbritannien gezogen, habe angefangen zu arbeiten und dieses dann nach und nach vergessen bzw nichts mehr von der Bank gehoert.
Vor ca 2 Wochen habe ich jetzt einen Brief von CLI (international debt collectors ) erhalten mit einer Forderung von £2215.45. .
Angeblich hat mir die Bank 2 Briefe nach Grossbritannien geschickt, einen 2005 und einen 2011 die ich beide soweit ich mich erinnern kann nicht erhalten habe.
Das Inkassobuero hat mir Kopien der Briefe geschickt und die Bank hat mir mit Wirkung zum 25.08.2005 das Konto bzw den Dispositionskredit gekuendigt.
Sind diese Schulden nicht schon verjaehrt?
Das Inkassobuero beruft sich auf 10 Jahre "limitation for consumer debt" plus die 3 Jahre Verjaehrungsfrist normalerweise, also wuerde die Forderung im Dezember 2018 verjaehren).ist das richtig?
Ich habe keinen Wohnsitz in Deutschland mehr.
Vielen Dank.
mit freundlichen Gruesse,
Julia L

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Vorbehaltlich einer genauen Prüfung der Vertragsunterlagen und des Schriftverkehrs dürfte die Bank leider Recht haben:

Im Falle eines Verbraucherdarlehensvertrages im Sinne der §§ 491 ff. BGB, der vorliegt, wenn der Kredit von einem Unternehmer einem Verbraucher gewährt wurde, bestimmt § 497 Abs. 3 S. 3 BGB eine zehnjährige Hemmung der Verjährung ab Verzugseintritt. Nach allgemeiner Auffassung gilt diese Norma auch für Kontokorrent- bzw. Dispositionskredite.

Zudem greift § 488 Abs. 3 BGB, wonach der Rückzahlungsanspruch erst mit Kündigung des Darlehensvertrages fällig wird.

Wurde das Darlehen also erst 2005 gekündigt und der Rückzahlungsanspruch fällig gestellt, greift zuerst die 10-jährige Verjährungshemmung und dann die dreijährige Regelverjährung. Im Ergebnis ist der Anspruch also heute im Jahr 2017 noch nicht verjährt.

Ich bedauere, Ihnen keine günstigere Mitteilung machen zu können und hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben. Ich bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 10.05.2017 | 10:46

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank fuer Ihre Antwort, hat den Sachverhalt klargestellt. Herzlichen Dank."