Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verjährung?


28.09.2006 20:53 |
Preis: ***,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht



Hallo,
Meine Frau hat aus erster Ehe mit ihrem Ex-Mann 27450 € Schulden. Von Kerditen 1996-1999
Die Bank hatte März 2002 eine Mahnbescheid über 1000€ geschickt worauf Anwaltlich wiedersprochen wurde.
Erst im August diesen Jahres meldete sich die Bank wieder mit einer Forderung von 27.450€ daraufhin wurde von meiner Frau Einrede auf Verjährung gestellt.
Worauf wir Heute einen Brief erhielten, die Forderung ist nicht verjährt. Insoweit ist wohl kaum abzustellen auf den 15.10.1999 als Datum des Kerditvertragabschlusses. Selbst eine Kreditforderung aus 1999 wäre nicht verjährt, vgl. §§ 11 Abs. 1 und Abs. 3 Verbrkeg, 195, 198 BGB a. F.,197 Abs. 1 und Abs. 3 Satz 3 und 4, 209 BGB n. F., Art. 229 § 6 Abs. 1 und Abs. 4 EGBGB, noch weniger ein Kreditkündigungssaldo vom 29.01.2002, dessentwegen die Beklagte mit anwaltlichem Schreiben vom 29.03.2002 eine Rückzahlungsverpflichtung grundweg in Abrede stellen ließ.
Ist es nun verjährt oder nicht?

-- Einsatz geändert am 28.09.2006 21:35:32

-- Einsatz geändert am 28.09.2006 21:36:02

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Ihre Angaben sind leider etwas knapp.

§ 497 BGB ersetzte seit dem 01.01.2002 den § 11 VerbrKG.
§ 497 Abs. 3 S. 3 BGB bestimmt nun für die Verjährung eines infolge Zahlungsverzuges des Kunden gekündigtes Darlehen, das die Verjährung bis zur Titulierung (maximal jedoch 10 Jahre) gehemmt sein soll.

§ 11 VerbrKG sah so etwas nicht vor. War früher auch nicht nötig, weil Darlehen nach altem Recht (195 a.F) der dreissigjährigen Verjährungsfrist unterlagen.

Nun beruht die Einführung des Hemmungstatbestandes hier darauf, dass mit der allgemeinen Vereinheitlichung der Verjährungsfristen nunmehr nach neuem Recht auch die Darlehen bereits nach 3 Jahren verjähren. Damit hätte der Bankkunde, der auf das Darlehen Zahlungen leistet, das Problem, dass die Bank gleichwohl alle drei Jahre die Zinsen titulieren müsste (veränderte Tilgungsreihenfolge des 497 III S.1).

Die Normen die die Bank nennt kommen in Frage, jedoch sollten Sie anwaltlich anhand der Unterlagen die vorliegen, den genauen Zeitpunkt prüfen. Ferndiagnosen sind in derartigen Fällen nicht angemessen. Dies ist umso mehr angezeigt, da es wirtschaftlich um eine nicht unbeträchtliche Summe geht.

Hierfür stelle ich mich gerne zur Verfügung.

Ich hoffe, dass ich Ihnen im Rahmen der Erstberatung auf Grund Ihrer Angaben eine erste rechtliche Orientierung geben konnte. Bitte beachten Sie, dass auf Grund von Umständen, die dem Bearbeiter nicht bekannt sind, eine andere rechtliche Beurteilung möglich ist.

Falls Sie weitere juristische Hilfe benötigen, stehe ich Ihnen wie gesagt gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Sascha Tawil
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER