Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verjährte Rechnung?

| 05.09.2016 15:12 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Zusammenfassung:

Verjährung Forderung

Guten Tag!
Ich habe als Texterin für einen Journalisten gearbeitet, der eine Rechnung nicht bezahlt hat. Diese stammt vom 2. August 2013. Der Journalist gab am 18. Oktober 2013 zu, den Betrag zu schulden. Zahlungen jedweder Art erfolgten bis heute nicht. Kann ich den Betrag per Anwalt oder Mahnbescheid noch einfordern?
Danke für eine Antwort!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es gilt hier die Verjährungsfrist von drei Jahren gemäß 195 BGB. Sie beginnt am Ende des Jahres, in dem die Dienstleistung erbracht wurde. Das Datum der Rechnungserstellung ist dabei unerheblich. Sofern die Dienstleistung also auch in 2013 erbracht wurde, können Sie diese bis zum 31.12.2016 per Mahnbescheid oder Klage geltend machen.

Falls Interesse an einer Vertretung besteht, können Sie mich unter meinen Kontaktdaten kontaktieren.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Rückfrage vom Fragesteller 05.09.2016 | 16:00

Der Journalist gab per E-Mail zu, den Betrag zu schulden. Ist das bereits als gültiges Schuldanerkenntnis zu werten?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 05.09.2016 | 17:36

Ein Schuldanerkenntnis kann grundsätzlich auch per Email erfolgen.

Ein Schuldanerkenntnis hat zur Folge, dass die Verjährung von neuem beginnt, § 212 BGB . Sie laufen also dann auch hier der Gefahr der Verjährung innerhalb der drei Jahre am Jahresende, sofern das Schuldanerkenntnis auch in 2013 vorgenommen wurde.

Mit freundlichen Grüßen

Gansel
Rechtsanwältin


Bewertung des Fragestellers 05.09.2016 | 17:46

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Ausführliche Antworten, mit denen ich nun arbeiten kann. Herzlichen Dank dafür

"