Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verjährte Bewährung wegen Betäubungsmitteln, nun mit Kokain erwischt

| 21.12.2006 00:13 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch


mein bekannter wurde mit 50 gramm kokain in einer fahrzeugkonrolle erwischt.(als eigen bedarf) hat schon vorstrafen gehabt wegen betäubungsmittel in seiner jugend sind aber auf bewärung gewesen uns sind schon verjährt.was erwartet in für strafe.brauche einen guten anwalt!!!

Sehr geehrter Fragesteller,

was für eine Strafe zu erwarten ist kann anhand der wenigen Angaben die Sie gemacht haben nicht gesagt werden.

Dies ist abhängig vom Alter Ihres Bekannten, ob er bei der Verkehrskontrolle unter Einfluss von Kokain gestanden hat und dies festgestellt wurde, von der Reinheit des Kokain insbesondere des Anteils an Kokainhydrochlorid, ob das Kokain von ihm nach Deutschland eingeführt wurde. Was Ihr Bekannter bereits für Aussagen gemacht hat etc.

Der mögliche Strafrahmen ergibt sich aus dem §§ 29 ff BtMG

http://www.gesetze-im-internet.de/btmg_1981/index.html

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76

Nachfrage vom Fragesteller 21.12.2006 | 01:03

Vielen dank das sie mir geantwortet haben.er ist 29 jahre alt hat das kokain nicht nach deutschland eingeführt und stand nicht unter drogen einfluß hat ausgesagt das es eigen bedarf war sitzt aber jetzt in der u-haft. bitte sagen sie mir ungefähr wie es ausgehen kann. vielen dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.12.2006 | 08:03

Sehr geehrter Fragesteller,

nach Ihren Angaben halte ich § 29 a BtMG für einschlägig.
Das bedeutet Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr.

Aufgrund der bei Ihrem Bekannten gefundenen Menge und seiner Vorgeschichte sollten Sie mit einer Freiheitsstrafe ohne Bewährung rechnen.

Wie hoch diese ausfallen könnte kann von hier ohne Einsichtnahme in die Ermittlungsakte nicht eingeschätzt werden.

Einer meiner Tätigkeitsschwerpunkte liegt im Strafrecht. Bei Interesse setzten Sie sich mit mir in Verbindung.
Wenden Sie sich dazu bitte an die unten genannte E-Mailadresse um alles weitere zu besprechen.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
info@RA-Bordasch.de

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich kann mit der antwort leider nichts anfangen, weiß genau so viel wie vorher. "
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 2/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70132 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Frage direkt und verständlich beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sher schnelle und präzise Rückmeldung - vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER