Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verheiratet mit Lebensmittelpunkt in Deutschland und in der Schweiz

19.10.2011 15:45 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund meiner neuen Tätigkeit als Berater bin ich 5 Tage die Woche in Europa unterwegs. Da ich als Schweizer in Deutschland wohne, jedoch auch eine Wohnmöglichkeit in der Schweiz habe, stellt sich für mich die Frage nach der optimalsten Steuerlösung.
Je nach Zufriedenstellung der Lösung würde ich Sie dann auch für meine Steuererklärung beauftragen (wenn möglich).

Ist Situation:
• Nationalität: Schweiz
• Wohnhaft: Frankfurt, DE
• Verheiratet mit einer Deutschen Staatsbürgerin
• Versteuern als Ehepaar (Zusammenveranlagung)
• Nach Deutschland gezogen im Okt. 2005
• Beruf: Berater, angestellt in Düsseldorf, Einsatzgebiet Europa (5 Tage die Woche unterwegs)
• Möglichkeit in der Schweiz Hauptwohnsitz zu haben (Elternhaus)
• Privat versichert
• Keine Kinder
• Mieter

Fragen:
• Was passiert wenn ich in der aktuellen Situation eine Schenkung in der Schweiz erhalte (Elternhaus)? Wird dies in der Schweiz versteuert (0%) oder in Deutschland (~7%)?
• Ist es möglich, dass ich Lebensmittelpunkt in der Schweiz habe und meine Frau ihren in Frankfurt behält?
• Wenn ich meinen Lebensmittelpunkt in die Schweiz verschiebe, kann ich dann in der Schweiz versteuern, obwohl der Arbeitgeber in Deutschland sitzt (in Anbetracht meines Einsatzgebietes)? Werden hierzu trotzdem die 4,5% Quellensteuer abgeführt?
• Was müsste der Arbeitgeber machen, damit ich nur in der Schweiz Steuern abgeben muss?
• Wenn ich meinen Lebensmittelpunkt in die Schweiz verschiebe, kann meine Frau trotzdem in Deutschland versteuern und auch Leistungen beziehen (z.B. Elterngeld)?
• Was gilt es zu Beachten bei einem verschieben des Lebensmittelpunktes?

Ich bin an einer "Beratung" interessiert und nicht an Auszügen von Gesetzesparagraphen. Grundfrage ist wie ich sicher stelle, dass ich so wenig Steuern wie möglich zahlen muss und meine Frau trotzdem in Deutschland versteuert?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und Ihres Einsatzes summarisch beantworten möchte:
Ohne Angabe von Gründen werden Sie als verheiratete Person mit Arbeitsort Europa bzw. angestellt über einen deutschen Arbeitgeber nicht Ihren Lebensmittelpunkt in die Schweiz verlagern können. Lebensmittelpunkt ist etwas tatsächliches; als verheiratete Person haben Sie dort Ihren Hauptwohnsitz wo Ihre Ehefrau lebt, also in FFM. Ein anderer Lebensmittelpunkt müssten Sie zb durch Trennung von Ihrer Frau belegen bzw. darlegen, warum Sie Ihren Lebensmittelpunkt in der Schweiz haben. Auch wenn Sie es schaffen Ihren "Lebensmittelpunkt" in die Schweiz zu verlagern, wird der Arbeitslohn trotzdem nicht in der Schweiz zu besteuern sein. Dem deutschen Arbeitgeber sind hier die Hände gebunden.
Aus schweizerischer Sicht bestehen hinsichtlich der Schenkung wenig Probleme. Schenkungssteuern fallen dort an, wo der Geber (oder auch der Erblasser) wohnt, und nicht dort, wo der Beschenkte (beziehungsweise der Erbe) lebt. Das gilt auch im internationalen Verkehr.
Die Schenkung müsste also in der Schweiz versteuert werden. Je nach Kanton in der Schweiz, wobei die Linke eine Volksinitiative plant, Schenkungssteuern bundesweit einzuführen, ist die Schenkung steuerfrei. Mein Heimatkanton Schwyz besitzt zb keine Schenkungssteuer, wobei die meisten Kantone Schenkungen an Abkömmlinge steuerfrei stellt.
Falls Sie Ihren "Lebensmittelpunkt" in die Schweiz verschieben, kann ihre Ehefrau nichtsdestotrotz Leistungen in Deutschland beziehen und ihr Gehalt in Deutschland versteuern.



Ich hoffe, meine Antwort hat Ihnen weitergeholfen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69270 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und präzise Antworten, gute Hilfestellung bzgl. Vertragsgestaltung, sehr zuvorkommend. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vollumfassend beantwortet. Sogar vor evtl. Prozessrisiko gewarnt. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Gut eingegangen auf meine Fragen und Nachfrage! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen