Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verhalten nach Unfall rechtliches


| 30.11.2017 14:10 |
Preis: 25,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von



Guten Tag,
ich habe eine Frage zum Thema Verkehrsrecht. Und zwar ab wann begeht man Fahrerflucht und ab wann ist es keine mehr.

Und zwar passierte mir ein Unfall im fließenden Verkehr. Nach dem der Unfall bemerkt wurde, ist der Geschädigte bzw. Gegner und ich ausgestiegen und haben den Unfall begutachtet. Nach dem kein Schaden offensichtlich festzustellen war stellte ich die Frage ob er die Polizei hinzuziehen möchte oder Versicherungsdaten haben will, meinte dieser darauf "fahr weiter" und stieg auch kommentarlos in sein Auto und fuhr weiter.

Ich habe in dieser Situation leider einem anderen PKW ausweichen müssen um vermutlich einen anderen Unfall zu verhindern und habe daher nicht viel mitbekommen. Daher habe ich leider keine weiteren Daten des Unfallgegners wie Kennzeichen etc.

Dies kann auch alles bezeugt werden.


Kann dieses Verhalten mir später als Fahrerflucht ausgelegt werden?
Wie gehe ich in solchem Fall weiter vor, melde ich dies trotzdem der Polizei oder der Versicherung obwohl offensichtlich der Gegner auf weiteres vor Ort verzichtet hat ?
30.11.2017 | 16:25

Antwort

von


1449 Bewertungen
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Eine Unfallflucht liegt hierbei nicht vor, da Sie direkt nach dem Unfall ausgestiegen sind, und der Gegner Sie von dem UnfallOrt geschickt hatte. Er hätte also ihre Personalien feststellen können. Aus dem Grund brauchen Sie hier auch nichts Ihrer Versicherung oder der Polizei zu melden. Eine strafrechtliche oder zivilrechtliche Verantwortung kann daher ausscheiden, da Sie ihre Personalien angeben wollten, allerdings der Unfallgegner darauf verzichtete.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 30.11.2017 | 16:29


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Meine Frage bzw. mein Anliegen wurden schnell und umfangreich beantwortet."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Felix Hoffmeyer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 30.11.2017
5/5.0

Meine Frage bzw. mein Anliegen wurden schnell und umfangreich beantwortet.


ANTWORT VON

1449 Bewertungen

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht