Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verhalten nach Badmodernisierung. Mietminderung, Reinung & weitere Forderungen.


| 14.02.2006 18:28 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sabine Reeder



Guten Tag,
Meine Freundin wohnt in einer Berliner Altbauwohnung.
Am 19.01.2006 lösten sich in ihrem Badezimmer eine Hand voll Fliesen von der Badezimmerwand. Nach ihrem Anruf bei der Hausverwaltung wurden 3 Tage später ein erstes Mal die von der Hausverwaltung geschickten Handwerker vorstellig und begutachteten das Badezimmer. Einen Tag später passierte dies noch mal im Beisein der Hausverwaltung. Der erste Plan nur die Kacheln zu ersetzen wurde aufgrund der sehr alten Bausubstanz verworfen und eine komplette Badmodernisierung sollte nun vorgenommen werden. Die Arbeiten laufen nun schon etwa einen Monat und auch die voraussichtliche Fertigstellung verschob sich mehrmals da zwischenzeitlich die Abwasserrohre und der Boden (sowie die ihn tragenden Balken) ausgetauscht werden mußten. Das Bad wurde komplett entkernt (Fliesen, Putz etc.) und von allen Einbauten und Armaturen befreit.

Meine Freundin studiert momentan und ich bin freiberuflich tätig. Da beinahe jeden Werktagtag die Handwerker den Zugang zur Wohnung benötigten, und auch beaufsichtigt werden sollten, nahm ich mir die Vormittage der vergangenen 4 Wochen frei. Nun, da die Badmodernisierung ihrem Ende entgegen zu gehen scheint, habe ich folgende konkrete Fragen:

Da das Klo (bzw. das ganze Badezimmer) schon von Anfang an nicht mehr benutzbar war wohnte meine Freundin in dieser Zeit bei ihrer Schwester.

FRAGE:
Kann sie Kosten für ihre Untermiete dort geltend machen. Wenn ja, bis zu welcher Höhe (Kaltmiete liegt bei 300€). Kann ich Kosten für meine dauerhafte Anwesenheit in ihrer Wohnung geltend machen?

In dem an das Badezimmer angrenzende Schlafzimmer befindet sich, bedingt durch die Bauarbeiten, über und in allen Möbeln, den Bücher, dem Teppich, dem Bett , der Stereoanlage , Ihrem Rechner usw. eine dichte Staubschicht. Diese ist in jeder Ecke ihres Zimmers mit bloßem Auge gut zu erkennen. Zwar haben wir, nachdem uns der Grad der zu erwartenden Verschmutzung das erste mal bewußt wurde, vieles notdürftig mit Bettlaken abgedeckt. Dies blieb jedoch leider wirkungslos. Hinweise was uns erwartet und ob wir zum Schutz der Einrichtung irgendwelche Vorbereitungen hätten treffen sollten gab es nicht.

FRAGE:
Wie können wir, die bei der Reinigung der Einrichtung entstehenden Kosten, der Hausverwaltung gegenüber geltend machen? Braucht es beispielsweise einen Kostenvoranschlag einer Gebäudereinigungsfirma? (Die sich jedoch wohl kaum um das abwischen jedes einzelnen Buchrückens kümmern werden). Was ist wenn elektrische Geräte durch den Staub schaden genommen haben? Kann die Hausverwaltung auch eigene Putzkräfte schicken?

FRAGE:
Und zuletzt noch eine kurze Frage zu der von meiner Freundin angestrebten Mietminderung für die Zeit der Bauarbeiten. Denken sie 100% sind in Anbetracht des völlig verstaubten Schlafzimmers und des nicht benutzbaren Badezimmers berechtigt? Wenn ja, wie wirkt sich eine Mietminderung auf die anderen angestrebten Forderungen aus?
Sehr geehrter Fragensteller,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich gemäß Ihren Angaben wie folgt summarisch beantworten möchte:

Meines Erachtens ist eine Mietminderung von 100 % auch bezogen auf die Warmmiete angemessen, wenn das komplette Bad für den betreffenden Zeitraum wirklich gar nicht genutzt werden konnte, da die Wohnung in diesem Zustand nicht bewohnbar ist.


In diesem Falle kann Ihre Freundin auch grundsätzlich Schadensersatz für die Mietzahlung in einer Ersatzwohnung geltend machen. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass hinsichtlich des Umfangs bei Schadensersatz der Umstand herzustellen ist, der bestehenden würde, wenn das zum Ersatz verpflichtende Ereignis nicht eingetreten wäre. Vorliegend ist es so, dass Ihre Freundin auch regulär Miete zahlen müsste, wenn der Mangel (die Badrenovierung) nicht vorhanden wäre. Von daher wäre die aufgrund der Mietminderung ersparte Miete anzurechnen. Das bedeutet, nur wenn die Ersatzwohnung eine höheren Mietzins hat und es keine günstigere Möglichkeit gab, können die dadurch entstehenden Mehrkosten für die Miete geltend gemacht werden. Eventuell entstandene Umzugskosten sind auch vom Vermieter zu bezahlen.

Die Verschmutzung in der Wohnung stellt auch einen Mangel der Mietsache gemäß § 536 BGB dar. Daher müsste zunächst eine Mängelanzeige erfolgen und eine Frist zur Beseitigung gesetzt werden. Wenn diese fruchtlos verstreicht, kann Ersatz für die erforderlichen Aufwendungen verlangt werden. Ich rate Ihnen, sich diesbezüglich mit der Hausverwaltung in Verbindung zu setzten und das Vorgehen zu beraten. Die Kosten würde ich anhand der normalen Vergütung für eine Reinigungskraft berechnen. Wenn ein Schaden an elektrischen Geräten entstanden ist, muss dieser natürlich auch von dem Vermieter ersetzt werden (sofern nachweisbar).

Ob ein Aufwendungsersatzanspruch in Bezug auf Ihre Anwesenheit in der Mietwohnung besteht, vermag ich abschließend nicht zu beurteilen. Dies hängt auch davon ab, ob Sie diesbezüglich beauftragt wurden und von wem. Vielleicht nutzen Sie dafür die kostenlose Nachfragefunktion.

Ich hoffe, diese Antwort war Ihnen zunächst behilflich. Gerne stehe ich auch zur weiteren Vertretung zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Sabine Reeder
Rechtsanwältin
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Gute richtlinie "