Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verhalten in der WVP

25.03.2008 18:28 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Martin P. Freisler


Hallo,

ich befinde mich nun seit 1 Jahr in der WVP. Der pfändbare Teil meines EK wird monatl. vom TH über meine Firma bezogen. Nun habe ich eine Zahlung des Finanzamtes erhalten (wegen eines aktuellen Guthabens aus 2008). Muss ich dieses Geld denn abgeben?

Desweiteren würde mich interessieren ob es wirklich so ist wie mein TH mir gesagt hat: da meine Kinder sind über 18 und zum einen Schüler und auszubildender, sie erhalten etwas (unregelmässig) Unterhalt vom Ex Mann/Kindsvater). werden diese allerdings nicht bei der Pfändungshöhe als Freibetrag berücksichtigt da sie über 18 sind und unterhalt vom Vater kriegen, bzw sich selbst versorgen müssen. Kann das sein? Sie leben beide in meinem Haushalt mit. Mein TH ist mir wohl leider nicht sehr gut gesinnt. Habe ich hier irgendwelche Möglichkeiten, da ich mich sehr allein gelassen fühle.

Sehr geehrte Fragesteller,

aufgrund Ihrer Schilderungen beantworte ich Ihre Frage in einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt:

Einkommenssteuererstattungen in der Wohlverhaltensperiode, die für einen Zeitraum erstattet werden, der nach dem Aufhebungsbeschluss des Insolvenzverfahrens liegt, unterliegen nicht der Abtretung des § 287 InsO, so dass derartige Erstattungen nicht an den Treuhänder abzuführen sind.

Die gesetzliche Unterhaltsverpflichtung ist so lange zu berücksichtigen, wie sie besteht. Soweit sich Ihre Kinder noch in der Schulausbildung oder ersten Ausbildung befinden, noch nicht verheiratet sind, in Ihrem Haushalt leben bzw. sogar das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, werden Sie noch unterhaltsverpflichtet sein. Demnach sind diese Verpflichtungen grundsätzlich zu berücksichtigen. Allerdings können diese Unterhaltsverpflichtungen entfallen, wenn Ihre Kinder ausreichend eigene Einkünfte haben, die sich z.B. aus Ausbildungsvergütungen oder Zahlungen des Vaters ergeben können. Ggf. kann sich dann eine nur teilweise Berücksichtigung ergeben.

Für eine Entscheidung über die Berücksichtigung von Unterhaltsverpflichtungen ist in der Wohlverhaltensperiode das Insolvenzgericht zuständig.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen eine erste rechtliche Orientierung geben zu haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine abschließende rechtliche Bewertung Ihres Problems die Kenntnis des vollständigen Sachverhaltes erfordert. Im Rahmen dieses Forums können sich die Ausführungen aber ausschließlich auf Ihre Schilderungen stützen, und somit nur eine erste anwaltliche Einschätzung darstellen.

Ich empfehle Ihnen daher, einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens zu beauftragen, sofern Sie eine abschließende Beurteilung erhalten möchten. Bitten beachten Sie, dass dabei weitere Kosten anfallen.

Gerne stehe auch ich Ihnen bei der weiteren Durchsetzung Ihrer Interessen zur Verfügung. Sollten Sie dies wünschen, können Sie sich jederzeit - gerne auch per eMail - mit mir in Verbindung setzen.

Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen


Martin P. Freisler
- Rechtsanwalt -


www.ra-freisler.de
www.kanzlei-medizinrecht.net




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70092 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Wenn man sich unsicher ist, ist diese Seite sehr empfehlenswert. Frau Stadler hat recht schnell für wenig geld geantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche Antwort wo bei dem weiteren Verlauf geholfen hat. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche und sachliche Antwort, damit konnte das Problem behoben werde. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen