Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vergütungsvereinbarung Rechtsanwalt

| 01.02.2011 12:17 |
Preis: ***,00 € |

Anwaltsrecht, Gebührenrecht


Hallo,

ich habe eine Vergütungsvereinbarung für eine Scheidung mit einem Anwalt unterzeichnet. Hierin ist festgelegt, dass die Scheidung inkl. VA 4000 Euro kostet exkl. des noch zu verhandelnden Sorge- und Umgangsrechts. Von den 4000 Euro bezahlen mein Noch-Ehemann und ich jeder die Hälfte, da wir zusammen einen Anwalt genommen haben. Nun habe ich mir von div. Anwälten sagen lassen, dass dies viel zu teuer sei. Meine Frage, ob ich von dieser Vergütungsvereinbarung zurücktreten kann und auch das Mandat so ohne weiteres entziehen kann!???
Danke!

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Fragen aufgrund des dargelegten Sachverhalts wie folgt:

Grundsätzlich möchte ich Ihnen sagen, dass der vereinbarte Betrag von insgesamt 4000 € durchaus angemessen erscheint, wenn das gesamte Verfahren einschließlich Zugewinnausgleich (auch ohne Sorgerecht und Umgangsrechts) davon erfasst ist.

Die Vergütungsvereinbarung könnten sie allenfalls anfechten, wenn der Anwalt sie darüber im unklaren gelassen hätte, welches die gesetzliche Vergütung wäre und um wie viel höher die von ihm geforderte pauschale Vergütung ist.

Von der Vergütungsvereinbarung können Sie ansonsten nicht zurücktreten, allenfalls können Sie diese kündigen.

Das Mandat können Sie jederzeit kündigen, allerdings müssen sie dafür dennoch bezahlen. Hier ist eine Verhandlung mit dem Anwalt eventuell möglich, insbesondere wenn er noch keine Leistungen erbracht und soweit auch noch keine Arbeit gehabt hat.

Einen ersten Überblick über die bestehende Rechtslage hoffe ich gegeben und Ihnen damit weitergeholfen zu haben. Über eine positive Bewertung würde ich mich in jedem Fall freuen.

Sofern Sie weitere Hilfestellung benötigen, können Sie sich gerne an mich wenden.

Mit freundlichem Gruß

Michael J. Zürn
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 01.02.2011 | 12:36

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?