Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vergleich - Wie habe ich den wesentlich erhöhten Unterhalt zu bewerten ?

| 24.01.2008 21:07 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach langer unterhaltsrechtlicher Auseinnandersetzung überrascht das Gericht mit einem Vergleich.
Vorgeschlagen wird die Befristung von Ehegattenunterhalt Unterhalt bis Ende09 weil keine ehebedingten Nachteile erkennbar wären.
Der monatliche Unterhalt bis zur Befristung liegt genau in der Mitte der Parteiforderungen, damit aber gravierend höher als ich für erzielbar halte.
Bisher hatten die Parteien eine Befristung (Lange Ehe) nicht ins Spiel gebracht.
Der Richter fordert die Parteien auf Stellung zu nehmen.

Frage: Wie habe ich den wesentlich erhöhten Unterhalt zu bewerten ? Ist darin eine "Eingungsprämie" für die Gegenseite enthalten oder besteht die Gefahr, dass sich eventuell doch eine unbefristete Weiterzahlung entwickelt auf Basis des hohen Unterhalts. Attraktiv wäre der Vorschlag nur wenn es tatsächlich zur Befristung kommt. Wie soll ich mich verhalten? zustimmen. Ich denke der Richter macht Druck um das Verfahren auf einfache Art zu beenden.

24.01.2008 | 22:11

Antwort

von


(98)
Möllner Landstraße 51
22113 Oststeinbek
Tel: 040-71401713
Tel: 0178-5949540
Web: http://www.rechtsanwalt-dannheisser.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich im Rahmen einer Erstberatung unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes beantworte. Bitte haben Sie zunächst Verständnis dafür, dass durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits die rechtliche Beurteilung anders ausfallen kann. Eine Beratung innerhalb dieses Forums stellt nur eine erste rechtliche Orientierung dar und kann den Gang zu einem Rechtsanwalt vor Ort im Zweifel nicht ersetzen. Nach Ihren Angaben führe ich wie folgt aus:

Ein Gericht ist immer gehalten, die Parteien nach Möglichkeit zu einem Vergleichsschluss zu bewegen. Dieses gilt im besonderen Masse für das Familienrecht, da es aufgrund des familiären Hintergrundes häufig eben nicht „Sieger“ und „Verlierer“ geben soll. Häufig liegt der gerichtlich vorgeschlagene Vergleichsbetrag genau in der Mitte der beidseitigen Forderungen. Und letztlich: Durch einen Vergleich spart sich der Richter die Mühe und die Zeit, ein Urteil machen zu müssen!
Wenn Ihre Frau den Vergleich akzeptiert, ist damit auch die Befristung fest und würde daher kaum von Ihrer Frau in der Zukunft abänderbar sein. Dieses wäre nur dann der Fall, wenn sich die Grundlage für den Vergleichsschluss später erheblich und zum Zeitpunkt des Vergleiches unvorhersehbar ändern würde. Doch bitte beachten Sie hierbei, dass nach dem neuen Unterhaltsrecht, welches auch für Sie gilt, der nacheheliche Ehegattenunterhalt in der Regel sowieso befristet werden soll. Dieses sollten Sie daher ausführlich mit Ihrem Anwalt besprechen. Im übrigen auch die Kostenfolge eines Vergleichs, da hiervon unter Umständen auch Ihre Entscheidung abhängen wird.

Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung und basiert auf den Angaben aus Ihrer Frage. Ich hoffe, Ihnen mit der Beantwortung einen ersten Überblick gegeben zu haben und stehe im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion gern für Ergänzungen sowie gegebenenfalls für die weitere Interessenwahrnehmung im Rahmen einer Mandatierung zur Verfügung. Falls Sie mich beauftragen wollen, können Sie sich bitte zunächst per Email über fea-radannheisser@gmx.de kontaktieren. Gern gebe ich Ihnen dann auch die voraussichtlich anfallenden Gebühren auf.
Wenn Sie diese Antwort im Rahmen der Bewertung beurteilen, helfen Sie mit, dieses Portal transparenter und verständlicher zu gestalten.

Mit freundlichen Grüssen



gez. RA Dannheisser


Rückfrage vom Fragesteller 26.01.2008 | 19:28

Erst einmal Vielen Dank für die vielen hilfreichen Hinweise.

Bitte eine Nachfrage: Zwei bisher schon bestehende Vergleiche hat meine Ex wenig später unter fadenscheinigen Gründen angegriffen und einen erneuten Vergleich herausgeholt . Wenn es irgend wie geht würde Sie das nach Ablauf der großzügigen Zahlungen erneut tun, z.B. durch Flucht in die Krankheit. Sie wird sich nie zufriedengeben.

Gibt es die Möglichkeit durch eine Klausel all die möglichen Änderungen der Geschäftsgrundlage auszuschließen ? Z.B. In dem der hohe Unterhalt diese Risiken abdeckt.

Ergänzung vom Anwalt 26.01.2008 | 21:00

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Nachfrage:

Ein zwischen den Parteien geschlossener Vergleich, zumal unter Mitwirkung von Anwälten und des Gerichts und von letzterem protokolliert, ist an sich änderungsfest. Lediglich wenn eine der Parteien geltend macht und dann auch beweisen kann, dass sich seit dem Vergleichsschluss die Grundlagen wesentlich und nichtvorhersehbar geändert haben, kann diese Partei den Versuch unternehmen, den Vergleich wegen Wegfalls der Geschäftsgrundlage anzufechten.
An sich haben Sie also nach dem Vergleich Rechtssicherheit für die Zukunft vor einer Änderung erreicht, aber auch hier gilt: Eine 100%-Sicherheit gibt es nicht im Leben!Daran würden auch irgendwelche Klauseln nichts ändern können, denn Sinn des Vergleichs ist die Erledigung der Rechtssache (an sich für immer).

Mit freundlichen Grüssen

gez. RA Dannheisser

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Die Antwort bezieht sich genau auf die Frage, ist konkret und weist auf weitere Aspekt hin. Kurzum, wirklich hilfreich und sein Geld wert. Ein Anwalt bei dem man offensichtlich gut aufgehoben ist !!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Kai-Uwe Dannheisser »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5,0

Die Antwort bezieht sich genau auf die Frage, ist konkret und weist auf weitere Aspekt hin. Kurzum, wirklich hilfreich und sein Geld wert. Ein Anwalt bei dem man offensichtlich gut aufgehoben ist !!


ANTWORT VON

(98)

Möllner Landstraße 51
22113 Oststeinbek
Tel: 040-71401713
Tel: 0178-5949540
Web: http://www.rechtsanwalt-dannheisser.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Internationales Recht, Wettbewerbsrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht