Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vererbung meiner Immobilie: 1 Kind aus 1. Ehe, 1 uneheliches Kind

12.08.2019 14:17 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Ich habe einen 4 jährigen Sohn aus erster Ehe.
Nun erwarte ich mit meiner neuen Partnerin (wir sind nicht verheiratet) ein Kind.
Ich besitze mit ihr zu gleichen Teilen eine Eigentumswohnung.
Wie würde sich diese - im Falle meines Todes - auf meine Kinder und meine Lebensgefährtin aufteilen? Hätte meine Exfrau Zugriff auf den Erbanteil meines Erstgeborenen, wenn dieser im Falle noch nicht volljährig wäre?
Es liegt kein Testament vor.
12.08.2019 | 14:58

Antwort

von


(899)
Bertha-von-Suttner-Straße 9
37085 Göttingen
Tel: 0551 707280
Web: http://rkm-goettingen.de/gero-geisslreiter-verwaltungsrecht
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Im Falle der gesetzliche Erbfolge (also ohne Testament oder Erbvertrag) gilt, dass Ihre beiden Kinder gesetzliche Erben werden zu je 1/2; ob Ihre Kinder nichtehelich oder ehelich sind, spielt keine Rolle für das gesetzliche Erbrecht. Das Erbrecht Ihrer geschiedenen Frau ist mit der Scheidung erloschen, und der Partner eine nichtehelichen Lebensgemeinschaft hat kein gesetzliches Erbrecht.

Im Falle Ihres Todes würden Ihre Kinder Ihren Eigentumsanteil an der Wohnung in Erbengemeinschaft erben. Eigentümer der Wohnung wären dann also Ihre Lebensgefährtin zu 1/2 (wie bisher) und die aus Ihren beiden Kindern bestehende Erbengemeinschaft ebenfalls zu 1/2.

Wenn Ihre geschiedene Frau das Sorgerecht für Ihren älteren Sohn hat, kann sie dessen Interessen als Erbe vertreten. Dabei muss sie aber im wohlverstandenen Interesse des Kindes handeln und darf sich insbesondere nicht persönlich bereichern.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben, und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Fachanwalt für Verwaltungsrecht

ANTWORT VON

(899)

Bertha-von-Suttner-Straße 9
37085 Göttingen
Tel: 0551 707280
Web: http://rkm-goettingen.de/gero-geisslreiter-verwaltungsrecht
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Sozialrecht, Öffentliches Baurecht, Erbrecht, Ausländerrecht, Fachanwalt Verwaltungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80445 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Sehr hilfreiche Antwort, die meine Frage restlos geklärt hat. Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr zufrieden. Ich bedanke mich für Ihre Beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Verständlich und auf den Punkt gebracht - gerne wieder! ...
FRAGESTELLER