Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
483.948
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vererbung des Erbes der Ehefrau an den überlebenden Ehemann


18.10.2017 10:30 |
Preis: 55,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Lars Winkler


Zusammenfassung: Man kann ein Erbe nicht nur teilweise ausschlagen, etwa um bestimmte Vermögensmassen vom verstorbenen Ehepartner direkt an die Kinder weiterzuleiten. Hier sollten durch Testament und Erbvertrag zu Lebzeiten geeignete Regelungen getroffen werden.


Ich bin seit 1967 verheiratet und lebe seit 2002 von meiner Ehfrau getrennt, wir sind nicht geschieden. Meine Frau hat von ihren Eltern einen niedrigen 6stelligen Betrag geerbt. Ihre Eltern habe großen Wert darauf gelegt, dass ich nichts von diesem Erbe abbekomme.
Ich respektiere diesen Wunsch und habe daher die folgende Frage: Sollte meine Frau vor mir sterben, ist dann das ererbte Geld Bestandteil meines Erbes? Kann ich rechtswirksam auf den Wert des von ihr ererbten Geldes verzichten und nur meinen Kindern zukommen lassen? Muss eine solche Vereinbarung notariell abgesichert werden, so es denn möglich ist?

Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Lassen Sie mich Ihre Anfrage wie folgt beantworten:


Sollte meine Frau vor mir sterben, ist dann das ererbte Geld Bestandteil meines Erbes?

Hier gibt es die typische Juristen Antwort: es kommt darauf an. das Geld wäre Bestandteil Ihres Erbes wenn Sie überhaupt Erbe Ihrer Frau werden und wenn auch in einem Testament der Eltern der Frau nichts anderes angeordnet ist. Es könnte in der Situation nämlich sein, dass die Eltern Ihre Frau nur als Vorerbin und zum Beispiel die Kinder als Nacherben eingesetzt haben. In dem Falle würde dieses Vermögen von der Ehefrau als Vorerbin letztlich nur verwaltet werden und beim Tod der Ehefrau direkt an die Kinder fließen.

Bestandteil Ihres Erbes und Ihres Vermögens würde das Geld dann, wenn es zum einen von den Eltern an die Ehefrau ohne weitere Auflagen vererbt wurde und wenn zum anderen die Ehefrau in einem eigenen Testament keine diesbezüglichen Anordnungen getroffen hat.


Kann ich rechtswirksam auf den Wert des von ihr ererbten Geldes verzichten und nur meinen Kindern zukommen lassen?

Im Wege einer teilweisen Ausschlagung des Erbes geht das nicht. Bei der Ausschlagung gibt es nur das Prinzip alles oder nichts, d.h. Sie könnten ein eventuelles Erbe Ihrer Ehefrau nur im Ganzen ausschlagen. Möglich wäre aber zum Beispiel ein Schenkungsvertrag mit den Kindern, aufschiebend bedingt auf den Tod der Ehefrau, falls Sie dann noch am Leben wären. Juristisch gesehen würde das Geld dann aber aus Ihrem Vermögen in das der Kinder fließen.


Muss eine solche Vereinbarung notariell abgesichert werden, so es denn möglich ist?

Ja. Ein solcher Schenkungsvertrag müsste notariell beurkundet werden. Abgesehen davon tue ich mich aber in dem Fall sehr schwer mit konkreten Empfehlungen, weil ich das Testament der Eltern und ein eventuelles Testament der Ehefrau nicht kenne. Unter Umständen spielen auch steuerliche Fragen eine Rolle. Primär liegt es nämlich in der Hand Ihrer Frau, dieses Vermögen gar nicht an Sie zu vererben. Die einfachste und sicherste Variante wäre es wohl, wenn Sie sich mit der Ehefrau und den Kindern an einen Tisch setzen. Dann sollte die (Erb-) Rechtslage nach den Eltern der Ehefrau und nach der Ehefrau erst einmal festgestellt werden. Anschließend könnten Sie zum Beispiel einen Erbverzicht mit Pflichtteilsverzicht gegenüber der Ehefrau erklären, dann könnte diese das Vermögen einfach direkt an die Kinder vererben. Falls es andere Vermögenswerte gibt, welche im Falle des Todes der Ehefrau an Sie fließen sollen, dann könnte man das mit einem notariellen Erbvertrag sicher regeln.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60938 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Bohle hat unmißverständlich und ausführlich Klärung zu der gestellten Frage herbeigeführt. Die Beantwortung einer Nachfrage erfolgte umgehend in der selben guten Qualität. Herr Bohle ist aus dieser Erfahrung uneingeschränkt ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle, freundliche und ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche und sehr kompetente Antwort! ...
FRAGESTELLER