Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vereinbarung Erstellung der Nebenkostenabrechnung

| 18.10.2012 16:23 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Sehr geehrte Damen und Herren,

am 01.10.2012 habe mich auf folgendes Inserat beworben (Nebengewerbe ist angemeldet):
Suche Steuerfachkraft für die Erstellung der Nebenkostenabrechnung 2011 für insgesamt 20 Wohneinheiten bis November 2012.

Am 3.10.2012 habe ich mich auf persönlichen Wunsch der Dame bei Ihr vorgestellt.
Ursprünglich war für jede Abrechnung 25 € (ingesamt waren es durch die vielen Mieterwechsel 16 Abrechnungen) gefordert, jedoch wollte man unbedingt einen Festpreis von 500,00 € für die o. g. WE . Dies wurde in einer Vereinbarung festgehalten, mit dem Zusatz, dass für Haus 4 die Abrechnung bis 19.10.2012 und für Haus 5 bis 31.10.2012 erstellt sein sollen.

Am 13.10.2012 habe die erste Abrechnung Haus 4 persönlich abgegeben. Da die Aufstellung für Haus 5 noch nicht erledigt war, musste ich auch hier die Mieterordner mitnehmen, was zusätzlich viel Zeit bereits bei Haus 4 in Anspruch genommen hat.
Ich würde dann eben mehr in Rechnung stellen können???? Dies wurde allerdings nur mündlich ausgesprochen.

Heute wollte ich mit der Dame einen Termin für die Abrechnung zu Haus 5 vereinbaren und siehe da, Sie hat diese und eventuell auch nächste Woche keine Zeit.
Um mich abzusichern, habe ich das nicht nur das Telefonat sondern auch den Abgabetermin für Haus 4 in einer Email zusammengefasst und um Bestätigung gebeten.

Die Antwort macht mich echt stutzig: Sie könne nichts bestätigen, wir hätten eine Vereinbarung.

Folgende Fragen habe ich an Sie:
Wie soll ich mich jetzt am besten verhalten?
Kann oder soll ich sogar auf die hälftige Zahlung des Festpreises zum jetzigen Zeitpunkt schon bestehen?
Was passiert, wenn ich den 2. Teil der Abrechnung nicht mehr erledigen möchte und ich die erhaltenen Unterlagen schnellstmöglich zurückbringe?
Oder ich erledige auch diesen 2. Teil und bestehe auf Zahlung bei Lieferung?

Für Ihre Mühe danke ich im Voraus.

Beste Grüße




Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Soweit Sie die Möglichkeit haben, erledigen Sie die Aufgaben, also erstellen die Abrechnungen, und lassen das dann den Auftraggebern schriftlich nachweisbar zukommen.

Ihnen steht mindestens auch ein Teil der Vergütung zu - selbst wenn die Abrechnung für Haus 5 nicht anerkannt werden sollte.

Sie sollten - wenn es irgend geht - die Abrechnungen erledigen und dies dann abgeben und dann die volle Vergütung verlangen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Ulrike J. Schwerin, Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 18.10.2012 | 17:28

Sehr geehrte Anwältin,

anhand der geschilderten Sachlage fehlen noch Antworten.

Die Abgabe der Abrechnung für Haus 4 wurde nicht schriftlich bestätigt.

Und wie steht es mit der Vereinbarung aus, wenn aus Zeitgründen (wie oben geschildert) die Abgabe Haus 5 nicht vor dem 31.10.12 erfolgen kann.

Oder soll ich auf Barzahlung am Abgabetermin für Haus 5 bestehen? Wird wohl nicht gehen, da diese ja noch von der Eigentümerin geprüft werden muss.

Beste Dank im Voraus.



Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.10.2012 | 17:59

Werter Fragesteller,

zu Ihren Nachfragen darf ich wie folgt ausführen:

Wenn es Zeugen für die Abgabe der Abrechnung für Haus 4 gibt, ist das perfekt. Ansonsten müssen Sie die Bestätigugn schriftlich anfordern.

Wenn Sie aus Zeitgründen, die nicht in Ihrer Person liegen, die Abgabe der Abrechnung von Haus 5 nicht schaffen, dann melden Sie dies schriftlich dem Auftraggeber.

Hinsichtlich der Abrechnung kann man diesen Anspruch notfalls auch gerichtlich geltend machen, wenn sich der Auftraggeber dann weigert.

Mit freundlichen Grüßen

U.J. Schwerin
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 20.10.2012 | 09:16

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich hätte mir eine Antwort auf die Frage zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund gewünscht. "
Stellungnahme vom Anwalt:
Da danach nicht gefragt war, wurde auch nicht dazu geantwortet.