Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verbringungskosten bei fikitiver Abrechnung

17.01.2020 17:24 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Fiktive Verbingungskosten

Hallo,

es geht um einen Haftpflichtschaden (privathaftpflicht, es geht nicht um einen Unfall!) an meinem PKW. Die vollständige kostenübernahme wurde von der gegnerischen Versicherung bereits zugesichert. Ich möchte den Schaden nun ausbezahlen lassen und diesen selbst reparieren. In der Abrechnung der Versicherung wurden von den insg. 963,39€ zzgl. MwSt laut Kostenvoranschlag 136,75€ für die „Verbringung zum Lackierer" und 2,80€ für einen „Erstatzteilaufschlag" abgezogen. Der restliche Betrag wurde bereits ausgezahlt. Die Verbringungskosten sind im Kostenvoranschlag aufgeführt, der Ersatzteilaufschlag nicht. Laut meiner eigenen Recherche müssen die Verbringungskoszen auch bei fiktiver Abrechnung ausgezahlt werden. Ich habe bereits bei mehreren verschiedenen Beratern der Versicherung angerufen aber mir wurde immer zusichert Dass dieser Abzug immer erfolgt und mir nicht ausgezahlt werden kann.

- Sind die beiden Abzüge zulässig?
- Wenn nein, wie kann ich die Auszahlung erwirken?
- Wer muss ggf. die Kosten für einen Anwalt und dieses Portal übernehmen?

19.01.2020 | 11:32

Antwort

von


(746)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Verbringungskosten sind auch bei fiktiver Abrechnung zu ersetzen (OLG Dresden, 23.6.2001). Die Kosten des Anwaltes sind bei ein 100prozentigen Haftung des Gegners von der Versicherung zu tragen (sonst quotal). Dieses Portal wird wohl nicht erstattet - die Frage hätte dem Anwalt direkt gestellt werden können (Schadensminderungspflicht).

Der Aufschlag auf die Teile müsste vom Anwalt geprüft werden - hier kommt es auf das Gutachten an - das kann hier nicht geprüft werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

ANTWORT VON

(746)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 91698 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
M.E. auf alle wichtigen Aspekte hingewiesen bei einem allerdings wenig komplexen Thema. Daher: Schnell, effizient, freundlich! Danke! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sehr schnelle und kompetente Antwort, nur zu empfehlen. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Verstehe, aber es ist ungerecht, eine Betreuung nicht zu verlängern, nur weil der Sachverständige keinen alternativ Termin anbieten kann. Die Sachverständige (Ärzte) sind somit von Überarbeiten geschützt; und die psychisch Kranke ... ...
FRAGESTELLER