Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verbeamtung - Kündigung


19.09.2007 12:34 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



Ich habe eine Frage zum Arbeitsrecht - Verbeamtung. Mir wurde im öffentlichen Dienst eine Stelle angeboten mit Verbeamtung ab dem 1.4.2008, was mir auch schriftlich bestätigt wurde. Im Moment ist die Neubesetzung der Stelle für 6 Monate gesperrt, so dass vom 1.11.2007 bis 31.3.2008 eine Zwischenfinanzierung beantragt wurde (die wohl auch genehmigt werden wird). Im Moment bin ich im öffentlichen Dienst unbefristigt beschäftigt und müsste diese Stelle kündigen. Eine einstweilige Beurlaubung bis zum 1.4.2008 bei meinem jetzigen Arbeitgeber, die mir nahegelegt wurde, ist leider nicht möglich. Wie sollte der neue Vertrag aussehen, damit ich kein Risiko eingehe und im ungünstigsten Fall ohne Stelle dastehe ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,



der neue Vertrag sollte den genauen Beginn, die Tätigkeit und die Verbeamtung ab dem 01.04.2008 schriftlich enthalten.

Sofern der Vertrag dann vom neuen Dienstherren unterzeichnet worden ist, ist dieser an die in dem Vertrag getroffenen Vereinbarungen gebunden und muss Sie dann auch beschäftigen.

Auf mündliche Zusagen sollten Sie dabei aber keineswegs bestehen, da Sie diese dann kaum beweisen können, sollte es zum Streit kommen.


Der genaue Wortlaut kann so mangels weiterer Kenntnis im Rahmen der ERSTberatung nicht genannt werden; vielleicht rufen Sie mich einfach einmal an.

Die Kündigung würde ich dann auch erst aussprechen, denn der neue Vertrag unterzeichnet ist.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER