Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Veräußerungsgewinn bei Immobilien im Ausland


| 01.03.2006 12:07 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Achim Schroers



Bezieht sich die Ausnahmeregelung des § 23 Abs. 1 Nr.1 Satz 3 EStG: "Ausgenommen sind Wirtschaftsgüter, die im Zeitraum zwischen Anschaffung oder Fertigstellung oder im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurden" auch auf eine im Ausland (hier Spanien) belegene Ferien-Eigentumswohnung, die nur gelegentlich (zwei- oder dreimal im Jahr für jeweils 2 bis 3 Wochen) ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken (keine Vermietung in der übrigen Zeit) genutzt wurde/wird? Letztlich: Was versteht der Gesetzgeber hier unter "ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken genutzt"?
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Zu Zweifelsfragen der Besteuerung privater Grundstücksveräußerungsgeschäfte nach § 23 EStG hat das Bundesministerium für Finanzen ausführlich Stellung genommen (BMF-Schreiben vom 05.10.2000, Az.: IV C 3 - S 2256 - 263/00).

Sie können dieses aufrufen unter dem folgenden Link:

http://www.bundesfinanzministerium.de/lang_de/DE/Aktuelles/BMF__Schreiben/Veroffentlichungen__zu__Steuerarten/einkommensteuer/021,templateId=raw,property=publicationFile.pdf

Unter der Überschrift "Zu eigenen Wohnzwecken genutzte Wirtschaftsgüter (§ 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Satz 3 EStG)" heißt es dort in Ziff. 5.3 wörtlich:

"Ein Wirtschaftsgut wird auch dann zu eigenen Wohnzwecken genutzt, wenn es vom Steuerpflichtigen nur zeitweise bewohnt wird, in der übrigen Zeit jedoch als Wohnung zur Verfügung steht (z.B. Wohnung im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung, nicht zur Vermietung bestimmte Ferienwohnung; auf die Belegenheit der Wohnung in einem Sondergebiet für Ferien- oder Wochenendhäuser kommt es nicht an)."

Danach sind also begünstigte Objekte auch nicht ständig zu eigenen Wohnzwecken genutzte Ferienhäuser, sofern sie nur während der übrigen Zeit auch weiterhin als Wohnung zur Verfügung stehen, mithin nicht fremdvermietet sind.

Auf die Belegenheit des Ferienhauses im Ausland kommt es für die Ausnahme von der Veräußerungsgewinnbesteuerung ebenso nicht an.

Ich hoffe, ich habe Ihnen mit diesen Informationen weiterhelfen können. Für Verständnisfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der Nachfragefunktion gerne noch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Achim Schroers
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Erschöpfende und fundierte Beantwortung meiner Frage mit Verweis auf die Rechtsquelle in kürzester Zeit "