Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vaterschaftsanerkennung 2.0

| 09.08.2021 15:06 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


Schönen guten Tag, ich habe zur Zeit folgendes Problem.
Ich bin schwanger und der Vater des Kindes möchte ein Vaterschaftstest. Ich hab mich erkundigt und es gibt eine sichere Methode übers Blut,die man durchführen kann, während man noch schwanger ist. Nur ist die für privat Personen nicht erlaubt. Ist es aber erlaubt, wenn es über einen Anwalt gemacht wird oder über die Unterhaltskasse? Und wie sieht es aus wenn ich es im Ausland machen lasse, ist es denn in Deutschland rechtskräftig? Ich möchte ungern warten bis zur Geburt, weil ich ihn schon auf der Geburtsurkunde stehen haben möchte. Klar kann ich es später nochmal ändern, nur sind das dann spätere nerven und kosten die auf mich zukommen und ich würde es gerne im vorraus schon in Sack und Tüten haben wollen. Auch ist mir bewusst das es im Ausland nicht günstiger als 1000€ kosten wird und dazu kommt auch, das der biologische Vater den Test auch machen möchte. Gibt es keinen einfacheren Weg, wenn er schon sagt er möchte den Test, sowohl geldtechnisch als auch juristisch gesehen??

09.08.2021 | 16:45

Antwort

von


(2557)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,

Sie verweisen schon zutreffend darauf hin, dass ein vorgeburtlicher Vaterschaftstest nicht zulässig ist.

Ein solcher verstößt gegen das Gendiagnostikgesetz. Derzeit wird aber eine Änderung des Gendiagnostikgesetzes angestrebt.

Da aber eine Gesetzesänderung noch nicht vorliegt, müssen Sie die derzeitigen Gegebenheiten leider hinnehmen.

Ein vorgeburtlicher Vaterschaftstest ist nur unter ganz eingeschränkten Voraussetzungen; z.B. im Falle einer Straftat möglich.

Aus diesem Grund kann ein solcher Test auch nicht über einen Anwalt, über das Jugendamt oder auch die Unterhaltskasse erfolgen.

Zudem müssen Sie beachten, dass es nach § 25 GenDG auch eine Straftat darstellt, wenn ein vorgeburtlicher Vaterschaftstest auch im Ausland durchgeführt wird.

Letztlich wird dann ein solcher Test auch nicht verwertbar sein, weil nach der hiesigen Gesetzeslage ein solcher Test nicht zulässig ist.

Aber es ist natürlich nicht auszuschließen, dass das Ergebnis dennoch vom Standesamt anerkannt wird. Aber das bedeutet für Sie, auch wenn der Test gemacht worden ist, immer eine Unsicherheit und die Gefahr, dass strafrechtliche Ermittlungen aufgenommen werden.

Leider ist es daher derzeit noch nicht möglich einen einwandfreien juristischen Weg zu gehen, der Ihnen und dem Vater den vorgeburtlichen Vaterschaftstest ermöglicht.

Was aber möglich ist, ist die vorgeburtliche Vaterschaftsanerkennung, wenn dieses denn gewünscht ist.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle


Bewertung des Fragestellers 11.08.2021 | 07:53

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Ich war am Ende zufrieden, da mir schnell und präzise geantwortet wurde.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 11.08.2021
5/5,0

Ich war am Ende zufrieden, da mir schnell und präzise geantwortet wurde.


ANTWORT VON

(2557)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht