Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vaterschaft erschleichen

12.06.2013 02:16 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Zusammenfassung: Die Unterhaltspflicht der Eltern für Ihre Kinder beruht allein auf der Abstammung. Die Kinder sollen nicht für ein Fehlverhalten ihrer Eltern bestraft werden.

Ich habe 1994 eine etwa gleichaltrige junge Frau kennen- und aus meiner Sicht - lieben gelernt, die Beziehung dauerte 5 Jahre, Schwierigkeiten kamen immer von Ihrer Seite, sie ließ keinen zu engen Kontakt zu. Es sind zwei Kinder entstanden, erst über die Kinder habe ich dann erfahren, dass sie die ganze Zeit eine Beziehung zu ihrem Jugendfreund aufrechterhalten hat - sie lebten schon vorher eheähnlich. Beide gemeinsam und die Mutter „Ex" haben daran gearbeitet, dass ich nichts von dieser Doppelbeziehung erfuhr. Erst über die Kinder habe ich erfahren, dass während meiner Abwesenheit – 5h Autofahrt - ein anderer („unser") Vater anwesend war. Ich hatte meine Ex heiraten wollen. Die beiden wollten nun zusammen bleiben, später habe ich herausgekommen, dass er erwiesenermaßen unfruchtbar ist. Ich wurde zu Unterhaltszahlungen verurteilt. Die Kinder leben in bedeutsamer räumlicher Distanz, ich habe sie nicht wieder gesehen, kann es auch nicht ertragen. Jetzt wird die älteste bald 18 und wird mich mutmaßlich verklagen, auf weitere Zahlungen (wahrscheinlich plant sie ein Studium).
Meine Meinung ist, dass ich sittenwidrig von dieser Gesellschaft- "Freundin mit weiter bestehendem Freund, Mutter der Freundin und auch ihr Vater (! - lebte damals in Tren¬nung) hereingelegt wurde. Dieser Ansicht sind auch drei Anwälte, aber keiner will meine Angelegenheit vor Gericht durchsetzen. Ich solle mich um die Kinder kümmern.
Ich habe Jahre später eine neue Frau gefunden, über diesen Unterhaltsprozess ist die Ehe zerbrochen, meine Frau war von mir zu enttäuscht, ich hatte die Kinder verschwiegen (anders hätte sie mich nie geheiratet).
Warum will kein Anwalt meine Angelegenheit durchsetzen, ich habe Geld gezahlt, aber dann wollen sie es nicht.
Wo ist da die Gerechtigkeit? Ich hatte seinerzeit keine Chance!

Sehr geehrter Fragesteller,

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Ihre Verärgerung ist durchaus nachvollziehbar. Es ist aber leider so, dass Sie in jedem Falle Unterhalt für die Kinder zahlen müssen, sofern Sie leistungsfähig sind. Nach § 1601 BGB sind Verwandte in gerader Linie verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren. Nach § 1589 Abs. 1 BGB sind Personen, deren eine von der anderen abstammt, in gerader Linie verwandt. Die Unterhaltspflicht stellt damit lediglich auf die Abstammung ab. Es kommt nicht darauf an, wie die Kinder entstanden sind. Dies liegt daran, dass der Unterhalt für die Kinder ist und die Kinder nichts für die Art und Weise Ihrer Entstehung können. Diese sollen dadurch nicht benachteiligt werden. Es gibt daher keine Verwirkung des Kindesunterhalts wegen eines Verhaltens der Mutter. Dieses Verhalten kann den Kindern nicht angelastet werden. Es ist daher völlig unerheblich, dass man Sie offenbar lediglich als Erzeuger benutzt hat, auch wenn dies sicher moralisch verwerflich ist. Eine Klage allein aus diesem Grunde hätte daher keinerlei Aussicht auf Erfolg.

Sie hätten seinerzeit, als Sie von dem weiteren Mann erfahren haben, allenfalls die Möglichkeit gehabt, die Vaterschaft anzufechten. Dies hätte nach § 1600b Abs. 1 BGB jedoch binnen zwei Jahren ab dem Zeitpunkt, in dem Sie von den Umständen erfahren haben, die gegen die Vaterschaft sprechen, erfolgen müssen. Fraglich ist nach Ihrer Schilderung natürlich, ob dies erfolgreich gewesen wäre.

Grundsätzlich sind Sie auch unterhaltspflichtig bis die Kinder eine erste Ausbildung abgeschlossen haben. Sie sollten jedoch unbedingt den Unterhalt neu berechnen lassen, wenn Ihre Tochter nun volljährig ist. Denn für volljährige Kinder sind grundsätzlich beide Elternteile anteilig nach Ihren Einkommensverhältnisssen barunterhaltspflichtig. Dies bedeutet, dass nun auch die Mutter Unterhalt zahlen muss. Zudem ist das Kindergeld dann in voller Höhe vom Unterhalt abzuziehen. Wenn Ihre Tochter Einkommen hat, auch BAföG, wirkt sich dieses unterhaltsmindernd aus. Um den Unterhalt berechnen zu können, haben Sie Anspruch auf Auskunft. Einen bestehenden Unterhaltstitel, z.B. ein Urteil oder gerichtlichen Vergleich sollten Sie schnellstmöglich abändern lassen.

Auch wenn Sie trotz der Vorkommnisse grundsätzlich zum Unterhalt verpflichtet sind, so gibt es doch vielleicht die Möglichkeit, den Unterhaltsbetrag herabzusetzen. Gern bin ich Ihnen bei der Neuberechnung und Durchsetzung der Ansprüche behilflich. Kontaktieren Sie mich bei Bedarf über meine Kontaktdaten.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Yvonne Bellmann, Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68332 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Erst anfängliche Schwierigkeiten, am Ende jedoch sehr klar und stets sehr freundlich erklärt. Sehr zu empfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
War verständlich und ausführlich, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Das nächste Mal bevorzuge ich eher eine persönliche Beratung. Das liegt wohl eher an der Plattform, als an der beratenden Person. Aus diesem Grund hat sich für mich jetzt keine Handlungsoption ergeben, bzw. etwas, was ich tun ... ...
FRAGESTELLER